+
Der Intendant des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, zeichnet in diesem Sommer zum letzten Mal verantwortlich für den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen.

Stückl gibt Salzburger "Jedermann" ab

Salzburg -  Der Intendant des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, zeichnet in diesem Sommer zum letzten Mal verantwortlich für den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen.

"Nach elf Spielzeiten ist es allerhöchste Zeit, dass da ein neuer Regisseur kommt", sagte Stückl dem "Münchner Merkur" (Samstagsausgabe). Im Jahre 2002 hatte er das Werk von Hugo von Hofmannsthal erstmals für Salzburg inszeniert und seitdem sämtliche Wiederaufnahmen mit ihren wechselnden Besetzungen betreut.

Eigentlich, so Stückl im Merkur-Gespräch, habe er schon in diesem Jahr nicht mehr nach Salzburg kommen wollen, sei aber vom neuen Intendanten Alexander Pereira und seinem Schauspielchef Sven-Eric Bechtolf zu einer weiteren Saison überredet worden. Alles deutet nun darauf hin, dass Bechtolf im nächsten Jahr den neuen "Jedermann" inszeniert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Fette Fanta-Party
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Fette Fanta-Party
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare