Dämon der Eitelkeit

- Fallen im Laufe eines Abends die Worte Grillhendl, Kärnten, Expresskassa und ORF, befindet man sich entweder im Nachbarland selbst oder aber in einer Kabarettvorstellung österreichischer Künstler. Auch die vier von "Bakschisch" erweisen im Laufe eines Abends Grillhendl und ORF die Ehre. Das ist allerdings das einzige Zugeständnis an die Erwartungen der deutschen Zuschauer. Ausgezeichnet mit dem Grazer Kleinkunstpanther, wagen sich Angelika Niedetzky, Stefan Moser, Dominik Kaschke und Geza Terner jetzt erstmals mit ihrem Programm "Overdressed" ins Ausland. Doch von Schüchternheit keine Spur.

<P>Kaum auf der Bühne des Münchner Hinterhoftheaters, rufen sie zum staatenübergreifenden Volksbegehren auf: Das österreichische Kulturselbstbewusstsein selbst bedarf der Unterstützung. "Bakschisch" fordert die Synchronisation sämtlicher Blockbuster in den Dialekten der Landesstudios. Der Wiener, der Tiroler und der Kärntner - alle sollen zu ihrem Recht kommen. Zu Recht, wie man schnell einsieht: Nachgespielte Szenen aus Film-Klassikern wie "Taxi Driver" machen jede weitere Argumentation überflüssig - und das nicht der dialektbedingten Lacher wegen. Schön skurril ist die TV-Übertragung eines EU-Außenminister-Treffens anlässlich der EU-Osterweiterung. Deutschland, Ungarn, Spanien, England und Frankreich haben Vertreter geschickt. Die Eitelkeit des jeweiligen Landes fährt wie ein Dämon in die Schauspieler und lässt sie tanzen wie Marionetten. Das ist schöner als jede Talkshow. Das ist Kabarett aus Österreich.</P>Heute und morgen, Karten: Tel. 089/ 311 60 39.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare