Dämon der Eitelkeit

- Fallen im Laufe eines Abends die Worte Grillhendl, Kärnten, Expresskassa und ORF, befindet man sich entweder im Nachbarland selbst oder aber in einer Kabarettvorstellung österreichischer Künstler. Auch die vier von "Bakschisch" erweisen im Laufe eines Abends Grillhendl und ORF die Ehre. Das ist allerdings das einzige Zugeständnis an die Erwartungen der deutschen Zuschauer. Ausgezeichnet mit dem Grazer Kleinkunstpanther, wagen sich Angelika Niedetzky, Stefan Moser, Dominik Kaschke und Geza Terner jetzt erstmals mit ihrem Programm "Overdressed" ins Ausland. Doch von Schüchternheit keine Spur.

<P>Kaum auf der Bühne des Münchner Hinterhoftheaters, rufen sie zum staatenübergreifenden Volksbegehren auf: Das österreichische Kulturselbstbewusstsein selbst bedarf der Unterstützung. "Bakschisch" fordert die Synchronisation sämtlicher Blockbuster in den Dialekten der Landesstudios. Der Wiener, der Tiroler und der Kärntner - alle sollen zu ihrem Recht kommen. Zu Recht, wie man schnell einsieht: Nachgespielte Szenen aus Film-Klassikern wie "Taxi Driver" machen jede weitere Argumentation überflüssig - und das nicht der dialektbedingten Lacher wegen. Schön skurril ist die TV-Übertragung eines EU-Außenminister-Treffens anlässlich der EU-Osterweiterung. Deutschland, Ungarn, Spanien, England und Frankreich haben Vertreter geschickt. Die Eitelkeit des jeweiligen Landes fährt wie ein Dämon in die Schauspieler und lässt sie tanzen wie Marionetten. Das ist schöner als jede Talkshow. Das ist Kabarett aus Österreich.</P>Heute und morgen, Karten: Tel. 089/ 311 60 39.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare