Deutsche Oper Berlin: Einnahmerekord

Berlin - Nach den Turbulenzen der vergangenen Jahre sieht sich die Deutsche Oper Berlin wieder auf Erfolgskurs. Mit “großen Stimmen und großen Opern“ sei es gelungen, die Zukunft des Hauses an der Bismarckstraße zu sichern.

Das sagte Intendantin Kirsten Harms am Donnerstag in Berlin. Harms verlässt 2011 die Deutsche Oper. Ihr Nachfolger wird der Basler Operndirektor Dietmar Schwarz. Mit einer Auslastung von 77,5 Prozent und rund 185 000 Besuchern in der laufenden Spielzeit werde das größte Opernhaus Berlins voraussichtlich einen Einnahmerekord erzielen.

In der Saison 2010/2011 sind sieben Premieren geplant, darunter Richard Wagners “Tristan und Isolde“ und Mozarts “Don Giovanni“. Verpflichtet wurden unter anderem Gesangstars wie Angela Gheorghiu, Jonas Kaufmann, Vesselina Kasarova und José Cura.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.