+
Melinda Nadj Abonji

Deutscher Buchpreis für Melinda Nadj Abonji

Frankfurt - Die Schweizer Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji ist mit dem Deutschen Buchpreis 2010 ausgezeichnet worden. Sie erhielt die mit 25.000 Euro dotierte Ehrung für ihren Roman “Tauben fliegen auf“ zugesprochen.

Wie der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, bei der Preisverleihung im Frankfurter Römer sagte, würdigte die Jury, dass das Buch “mit einer großen Empathie und Humanität“ von der Suche nach eigener Identität erzähle. Es gebe “das vertiefte Bild eines gegenwärtigen Europa im Aufbruch, das mit seiner Vergangenheit noch lang nicht abgeschlossen hat“. Der im Jung und Jung Verlag erschienene Roman erzählt von einer ungarischen Familie aus der serbischen Vojvodina, die sich eine Existenz in der Schweizer Gastronomie aufbaut.

Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht eines Mädchens, das zur jungen Frau heranwächst. In die Figur flossen viele Erfahrungen der Autorin ein. Die 1968 geborene Melinda Nadj Abonji sagte nach der Preisverleihung, sie habe mit dem Roman eine Hommage an die Sprache schreiben und ihre Großeltern aus Ungarn ehren wollen. Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 am Vorabend der Frankfurter Buchmesse vergeben. Geehrt wird damit der beste deutschsprachige Roman des Jahres. In diesem Jahr erhielt zum ersten Mal eine Autorin aus der Schweiz die Auszeichnung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher

Kommentare