Deutscher Filmpreis: "Das weiße Band" großer Favorit

Berlin - Das Drama “Das weiße Band“ von Michael Haneke ist der große Favorit bei der Verleihung des 60. Deutschen Filmpreises am Freitag in Berlin.

Der in Deutschland gedrehte Film über mysteriöse Vorfälle in einem Dorf vor dem Ersten Weltkrieg ist in insgesamt 13 Kategorien für die Lola nominiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel soll zum 60. Jubiläum die begehrte Trophäe in der Königssparte Bester Spielfilm verleihen. Insgesamt wird der mit knapp 2,9 Millionen Euro höchst dotierte Kulturpreis in Deutschland in 16 Sparten vergeben. Die Schwarz-Weiß-Produktion “Das weiße Band“ gewann bereits in Cannes die Goldene Palme und auch den Golden Globe Award. Er war als “bester fremdsprachiger Film“ für den Oscar nominiert - wo er allerdings leer ausging.

Seine Konkurrenten um die Goldene Lola für den besten Spielfilm sind “Alle anderen“ von Maren Ade, “Sturm“ von Hans-Christian Schmidt, “Die Fremde“ von Feo Aladag, “Soul Kitchen“ von Fatih Akin und “Wüstenblume“ von Sherry Hormann. Auf den Preis für den besten Hauptdarsteller können Henry Hübchen, Fabian Hinrichs, Burghart Klaußner und Devid Striesow hoffen. Bei den Frauen sind Corinna Harfouch, Sibel Kekilli, Susanne Lothar und Birgit Minichmayr nominiert. Moderiert wird die Gala vor rund 1.800 Gästen von der hochschwangeren Barbara Schöneberger. Die Gala zum Filmpreis wird ab 21.45 Uhr zeitversetzt in der ARD übertragen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.