Deutscher Hörbuchpreis an Anna Thalbach und Karl Bruckmaier

Köln - Die Schauspielerin Anna Thalbach, einem Millionenpublikum bekannt aus "Tatort" und dem Kinofilm "Der Untergang", bekommt den Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin.

Wie der WDR am Freitag in Köln mitteilte, erhält die 34-Jährige den Preis für ihre Lesung des Romans "Paint it black" der amerikanischen Bestsellerautorin Janet Fitch. In der spannenden Geschichte geht es um eine junge Frau, die in Los Angeles den rätselhaften Selbstmord ihres Geliebten erlebt und bei der Suche nach Erklärungen unversehens selbst in Gefahr gerät. Außer Thalbach waren noch Iris Berben und Mechthild Großmann nominiert.

Thalbach wird bei der Preisverleihung am 9. März außerdem noch eine Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Kinder- und Jugendhörbuch" in Empfang nehmen können. In dieser Sparte wird sie zusammen mit der Schauspielerin Anna Carlsson ausgezeichnet. Es geht um die Lesung des Briefromans "Liebe Tracey, liebe Mandy", wobei Thalbach und Carlsson zwei 16-jährige Mädchen sprechen, die eine Brieffreundschaft pflegen und sich über die Schule, ihr Familien- und Liebesleben austauschen. Dann deckt eine der beiden jedoch ein Geheimnis auf.

Als "Das besondere Hörbuch/Regie" kürte die Jury die Hörspielproduktion "Die Ästhetik des Widerstands" nach einem Roman von Peter Weiss. Preisträger hier ist Karl Bruckmaier, der die umfangreiche literarische Vorgabe für das Radio bearbeitete und inszenierte. "Der Roman, der anhand einer fiktiven Biografie die Niederlagen der europäischen Linken im 20. Jahrhundert reflektiert, wird in der 12-stündigen Hörbuchproduktion auf seine Aktualität befragt", hieß es in der Begründung. Bruckmaier, der hauptberuflich Kritiker ist, bezeichnete das Projekt als den "beruflichen Glücksfall" seines Lebens.

Der Deutsche Hörbuchpreis wird außerdem in den Kategorien "Beste Fiktion", "Beste Information", "Bester Interpret" und "Beste verlegerische Leistung" vergeben. Diese Preisträger werden am 11. Februar bekanntgegeben. Der Preis ist mit insgesamt 23 000 Euro dotiert und wird mittlerweile zum sechsten Mal verliehen. Mitglieder des Trägervereins sind der WDR, die WDR mediagroup GmbH, das Magazin "Focus" und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder …
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show

Kommentare