+
Andrea Sawatzki hat allen Grund zur Freude.

„Deutscher Vorlesepreis" für Andrea Sawatzki

Köln/Berlin - Die wichtigste Auszeichnung des „Deutschen Vorlesepreises“ geht an die Schauspielerin Andrea Sawatzki. Die 46-Jährige erhält den diesjährigen “Lesewerk-Preis“.

 “Vielleicht noch stärker als im Fernsehen vermittelt Andrea Sawatzki Spannung beim Vorlesen von Krimis“, begründete die Jury unter Vorsitz von RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel am Dienstag. “Nur sparsam bis geizig setzt sie expressive Mittel ein.“ Sie entwickle Dramatik im Hörbuch und “haucht uns das Angstfrösteln tief ins Mark.“ Die Auszeichnung erhält die Schauspielerin an diesem Freitag in Köln.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören Christiane Hörbiger und Christian Brückner. Der “Deutsche Vorlesepreis“ prämiert in mehreren Kategorien seit 2006 ehrenamtliche Vorlese-Initiativen und Lese- Profis. Der undotierte “Lesewerk-Preis“ ist darunter die höchste Auszeichnung. Die von der Stiftung Lesen unterstützte Initiative will vor allem die Lese-Förderung von Kindern aus bildungsfernen Familien vorantreiben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ-Legende Carl Cox kommt zum Echelon-Jubiläum
Einen besonderen Stargast erwarten die Veranstalter des größten elektronischen Musikfestivals in Süddeutschland zum großen Jubiläum. 
DJ-Legende Carl Cox kommt zum Echelon-Jubiläum
Alt-J in der Olympiahalle: Raffinierte Schnipselei
Das Trio Alt-J vollführt ein der immerhin zu zwei Dritteln gefüllten Münchner Olympiahalle ein Kunststück: die Konzertkritik.
Alt-J in der Olympiahalle: Raffinierte Schnipselei
Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei

Kommentare