"Deutsches Requiem" unter Simon Rattle mit Grammy ausgezeichnet

Los Angeles - Das Klassik-Album "Brahms: Ein Deutsches Requiem" unter der Leitung von Sir Simon Rattle ist mit einem Grammy für die beste Chor-Aufführung ausgezeichnet worden.

Das begehrte goldene Grammophon wurde am Sonntagabend in Los Angeles dem Dirigenten Rattle und dem Leiter des Rundfunkchors Berlin, Simon Halsey, zugesprochen.

An der ausgezeichneten Aufführung wirken auch die Sänger Thomas Quasthoff und Dorothea Röschmann sowie die Berliner Philharmoniker mit. Das Team aus Berlin schlug damit den Chor und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die für die Missa Solemnis von Cherubini unter Leitung von Riccardo Muti nominiert waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landung im Comic-Welttheater
München - Der Münchner Theaterakademie glückt mit „Flight“ von Jonathan Dove eine erstaunliche Aufführung.
Landung im Comic-Welttheater
Kurt Cobain wäre heute 50: So war sein letztes Konzert in München
München - Heute wäre Kurt Cobain 50 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass erinnert sich ein Besucher an sein letztes Konzert mit Nirvana in München.
Kurt Cobain wäre heute 50: So war sein letztes Konzert in München
Energie! Skunk Anansie in der Muffathalle
Skunk Anansie leben von ihren Crossover-Hymnen des letzten Jahrtausend. Dennoch, die Band weiß ihr Publikum zu begeistern. Unsere Konzertkritik. 
Energie! Skunk Anansie in der Muffathalle
Wenn die Geister kommen
Toshiki Okadas Stück „Nō Theater“ wurde an den Münchner Kammerspielen unter seiner Regie uraufgeführt. Der japanische Dramatiker schult dabei die ästhetische Wahrnehmung …
Wenn die Geister kommen

Kommentare