"Deutsches Requiem" unter Simon Rattle mit Grammy ausgezeichnet

Los Angeles - Das Klassik-Album "Brahms: Ein Deutsches Requiem" unter der Leitung von Sir Simon Rattle ist mit einem Grammy für die beste Chor-Aufführung ausgezeichnet worden.

Das begehrte goldene Grammophon wurde am Sonntagabend in Los Angeles dem Dirigenten Rattle und dem Leiter des Rundfunkchors Berlin, Simon Halsey, zugesprochen.

An der ausgezeichneten Aufführung wirken auch die Sänger Thomas Quasthoff und Dorothea Röschmann sowie die Berliner Philharmoniker mit. Das Team aus Berlin schlug damit den Chor und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die für die Missa Solemnis von Cherubini unter Leitung von Riccardo Muti nominiert waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme

Kommentare