+
Die Show „We will Rock You“ hat am Freitag im Deutschen Theater ihre offizielle München-Premiere.

Queen-Show im Deutschen Theater

"Freddie war in München daheim"

München - Die Queen-Show „We will Rock You“ wurde für das Gastspiel im Deutschen Theater in München technisch modernisiert.

Süßer Honig für alle! Gummibärchen, Zuckerwatte! Zart schmelzende Schokolade! All das gibt’s im Deutschen Theater. Doch keine Sorge, das derzeitige Programm geht nicht wirklich auf die Hüften. Süßkram regnet es nur im übertragenen Sinne. All diese Leckereien dienen Musical-Autor Ben Elton lediglich dazu, die von ihm mit geschriebene Show „We will Rock You“, die bis 13. Dezember in München gastiert, zu beschreiben. „Sie ist einfach was zum Gut-Fühlen, wie ein wunderbarer Tag, eine Ablenkung von all den Alltagssorgen“, sagt Elton. „Eben wie süße Schokolade. Und was kann falsch sein an süßer Schokolade?“

Für die Darsteller, die nun Woche für Woche das Publikum rocken wollen, ist’s indes kein Zuckerschlecken. Denn sie sollen ja nicht nur 21 Queen-Hits singen, dazu tanzen und spielen, sondern die Devise lautet: Seid ihr selbst, versucht nicht, Freddie Mercury, den Unkopierbaren, zu imitieren. Seid lustig, plappert die Witze von Comedian Elton nicht einfach herunter. Seid eure eigene Comedy-Show. Es gilt der Anspruch, jede Nacht zu einer ersten Nacht zu machen, zu einer Premiere. Dazu haben die beiden Queen-Mitglieder Brian May und Roger Taylor zusammen mit Elton höchstpersönlich die Darsteller und Bandmitglieder der neuen, nun unter anderem in München gastierenden Show, aus 1000 Bewerbern während mehrerer Vorsprech-Runden ausgewählt.

Besuch hinter den Kulissen im Dominion Theatre im Londoner West End, wo „We Will Rock You“ über zehn Jahre lang gespielt wurde, 4600 ausverkaufte Vorstellungen, 6,5 Millionen Zuschauer. Eins der erfolgreichsten West-End-Musicals aller Zeiten. Fünf Tonnen wiegt das Soundsystem, das aufgestellt wurde. 160 Scheinwerfer strahlen von allen erdenklichen Seiten auf die Bühne. Dahinter eine überdimensionale Videoleinwand. „In München werden wir endlich eine technisch überarbeitete Version präsentieren können“, sagt Brian May. Das ist erfreulich, wirkte die Londoner Show, die nach über einem Jahrzehnt im Mai dieses Jahres eingestellt wurde, doch für heutige Zuschaueraugen gar zu sehr aus der Zeit gefallen. Videoanimationen, die eher an Windows-Bildschirmschoner aus den frühen 2000ern denn an die Zukunft erinnerten, in der die Show ja spielen soll. Nostalgie statt Futurismus. In München soll das anders sein. „Wir empfinden gegenüber München immer noch eine tiefe Verbundenheit. Hier haben wir vier erfolgreiche Alben aufgenommen. Freddie hat sich hier sehr daheim gefühlt“, betont May.

Seine Erklärung für den jahrelangen Erfolg dieser Show? „Die Show ist live, sie ist gefährlich und mehr als alles andere: Sie rockt!“ Wie um das besonders zu unterstreichen, proben die Darsteller und Musiker in München in den Eisbachstudios – an jenem Ort also, wo sich vor Kurzem noch die Rolling Stones auf ihre Tournee vorbereitet haben. 120 Darsteller, Musiker, Techniker wuseln während der Show hinter, auf und vor der Bühne. Und wer glaubt, die Schauspieler würden, wenn sie gerade nicht in einer Szene vertreten sind, gemütlich im Pausenraum herumfläzen, der irrt. Auch hinter den Kulissen singen sie weiter – Einspielungen, die aus dem Hintergrund zu hören sind, sind nicht vom Band, sondern live aus der Umkleidekabine.

Die großen Hits der unvergessenen Rockband klingen aus allen Ecken des Theaters. Ben Elton strahlt. „Das ist eine Hommage an Queen!“ Eine, die man sich auf der Zunge zergehen lassen darf.

Informationen:

„We Will Rock You“ ist bis 13. Dezember immer dienstags bis freitags um 19.30 Uhr, samstags um 14.30 Uhr und 19.30 Uhr sowie sonntags um 13.30 und 18.30 Uhr im Deutschen Theater zu sehen. Karten: 089/ 55 23 44 44.

Von Katja Kraft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
München - Die AfD im Bundestag, die Große Koalition geplatzt, Angela Merkel mit der einzigen Option, nun mit FDP und Grünen eine Koalition bilden zu müssen – diese Wahl …
„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Der deutsche Regisseur Wim Wenders hat zum Start der 65. Filmfestspiele von San Sebastián sein Liebesdrama „Submergence“ vorgestellt. In den Hauptrollen spielen Alicia …
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe

Kommentare