+
Manchmal stark, manchmal schwach: „Grease“.

Musical-Kritik

Grease in München: Die Stärken und Schwächen

  • schließen

München - Versetzung gefährdet. Nach dem Gastspiel 2011 im Fröttmaninger Zelt kehrte Grease nun neu besetzt ins Deutsche Theater zurück. Hier die Schwächen und Stärken des Abends.

Obwohl das Premierenpublikum am Mittwoch jubelte, war unklar, ob dem Highschool-Musical von 1971 der Übertritt in die nächste Klassenstufe glückt. Hier die Schwächen und Stärken des Abends:

- Spielen und Gestalten: Das größte Problem der Grease-Klasse sind die Spielszenen. David Gilmore lässt seine Darsteller die Szenen grell, schrill und überdreht gestalten. Mangels Empathie für die Figuren läuft das oft hochtourig ins Leere.

- Sprache und Witz: Gesungen wird zum Glück auf Englisch, denn die deutsche Übersetzung der Dialoge ist nur für Sprach- und Humorarchäologen interessant.

- Biologie: Ein Totalausfall. Trotz breit ausgestellter Beckengymnastik und kollektiver Kopulationsgesten ist diese Inszenierung weder sexy noch verrucht oder derb, sondern klinisch rein wie ein Reagenzglas nach der Desinfektion.

- Textiles und Technisches: Bühnenbilder, Licht, Kostüme – hier überzeugt die Produktion.

- Musik: Sie rettet Grease den Hintern. Druckvoll, mal mit Schmiss und mal mit Schmalz präsentieren sie Hits wie Summer Nights, You’re The One That I Want oder die Titelnummer unwahrscheinlich frisch.

Dank der Band packt Grease in München das Klassenziel. Oft sind es eben die Wackelkandidaten, die einem ans Herz wachsen. Weitere Vorstellungen bis 18. Mai; Telefon 089/55 23 44 44.

M. Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.