Dialog zwischen Einst und Heute

- Man wolle kein Ort für "reisende Ausstellungen" sein, sondern einer für "die Produktion von Kultur", betont der neue Chef des Münchner Hauses der Kunst bei der Einstands-Pressekonferenz. Er stellte sein Programm für 2003 und 2004 sowie sein Leitungs- und Kuratorenteam vor. An der Seite des Belgiers (1958 geboren) steht auf kaufmännischer Seite Susanne Frye (Jahrgang 1970), die schon seit 2001 die Finanzen jongliert, und als Hauptkurator Thomas Weski (50), ein Fotografie-Kenner, der vom Kölner Museum Ludwig kommt.

<P>Stephanie Rosenthal (geb. 1971) war schon unter Christoph Vitali aktiv und wird sich der zeitgenössischen Kunst widmen. Den Dialog zwischen dem Heute und "alten" kunsthistorischen Höhepunkten wird Lé´on Krempel (Jahrgang 1966) anregen. Er war am Frankfurter Städel.</P><P>Die Ausstellungen:</P>"Theatrum Mundi - Die Welt als Bühne" zeigt anlässlich des 350-Jahre-Jubiläums der Münchner Oper alles übers Musiktheater. 24.5.-21.9. "Grotesk!" kommt von der Frankfurter Schirn. Zu genießen ist schrille Kunst aus 130 Jahren. 27.6.-14.9. "Utopia Station I" ist ein Reise-Projekt. Erste Station Venedig - dann München. Ideen, Modelle, Poster zum Thema Utopie werden vorgestellt. 26. 9.-30.11. "Partner - Die Sammlung Ydessa Hendeles, Toronto" gilt als einer der großartigsten Kollektionen zeitgenössischer Kunst. 7.11.-15.2.04. "Patti Smith: Strange Messenger" präsentiert Zeichnungen -auch zum 11. September - Fotos, Filme. 19.12.29.2.04. "Abigail O'Brien - Die Sieben Sakramente"  im Spiegel des Alltags, kombiniert mit alter Genremalerei. 16.1.04-29.3.04. Münchner und Deutsche Künstlergenossenschaften. Jan.-März 04. "droog 10 - Zehn Jahre droog Design" schildern im Kontext von Kunst und Architektur dieses niederländische Design. März-Mai 04. "Große Kunstausstellung": März-Juni 04. "Bernd und Hilla Becher - Die Typologien" geht auf das Gesamtwerk dieser so wichtigen Foto-Konzept-Künstler ein. Juni-Sep. 04. Aernout Mik entwickelt eine Videoarbeit fürs Haus. Juni-Aug. 04. "Peter Cornelius": Seine Fresken in der Glyptothek sind zerstört, die Vorlagen werden aber präsentiert. Juni-Sep. 04. "Utopia Station II" Okt. 04-Jan. 05. "Schatzhäuser Deutschlands - Kunst in adeligem Privatbesitz" von Oldenburg bis Schaumburg-Lippe öffnen sich. Nov. 04-Feb. 05.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare