Diskussionspartner "Geschichte der Kunst"

- Der Mann - dunkel, kraftvoll - zieht die Ruder mächtig durch; Frau und Kind - hell, duftig, weich - blicken ihn bewundernd an. Mary Cassatts Bild einer Sommeridylle hat Herausgeber und Oxford-Professor Martin Kemp in dem gewichtigen Band "Geschichte der Kunst" (DuMont Verlag, Köln; 560 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 49,90 Euro) dem Unterkapitel "Das Frauenbild" in dem umfassenden Abschnitt "Das Zeitalter der Revolutionen 1770-1914" zugeordnet.

<P>Man sieht schon, diese Historie der bildenden Kunst, möchte in der Menge gleich gearteter Bücher Akzente setzen, ohne die traditionelle Betrachtung gleich umstülpen zu wollen. Die Texte der Autoren (vor allem aus dem englischsprachigen Raum) versuchen, dem aktuellen Forschungsstand gerecht zu werden und trotzdem allgemein verständlich zu sein. Allerdings richtet sich der üppig illustrierte und durchaus anspruchsvolle Wälzer nicht nur an eine interessierte, sondern auch an eine schon etwas vorgebildete Leserschaft. Mit Fachbegriffen wird nicht unbedingt gegeizt.</P><P>Eng gefasst ist der Kunst-Begriff, der nur die europäischen und später auch die amerikanischen Linien erfasst. Das Buch ist spannend, wenn man es gewissermaßen als Diskussionspartner "hernimmt" und ihm auch einmal "widerspricht" oder sogar damit "hadert". Viele profunde Informationen gibt es dann gratis dazu - und vor allem verlockende Bild-Schwelgereien.sida<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron

Kommentare