Dreimal der Klassiker "Giselle"

Ballett: - So viel Gastspiel war lange nicht in München, wie in dieser von Staatsballettchef Ivan Liska ausgerufenen "Petipa-Saison". Das Choreographen-Genie Marius Petipa lenkte ein halbes Jahrhundert, bis kurz vor seinem Tod 1910, die Geschicke des St. Petersburger Mariinsky- (zu Sowjetzeiten Kirow-)Balletts. Ab heute ist dieses Elite-Ensemble im Münchner Prinzregententheater zu sehen - mit "Giselle", dem schönsten aller klassisch-romantischen Ballette.

Für die Ballettliebhaber ein Marathon. Denn: Die Rollen der so aufwühlend tragisch Liebenden, Giselle und Albrecht, tanzen heute Abend die Jungstars Olesya Novikova und Leonid Sarafanow, morgen das hier bereits in "Dornröschen" als hochspannend bewunderte Paar Ekateria Osmolkina/ Andrian Fadeyev und am Freitag die große Uljana Lopatkina mit Igor Kolb.

Lopatkinas "Sterbender Schwan" wird voraussehbar auch ein Höhepunkt in der Gala am Samstag, in der 13 Mariinsky-Solisten mit historischen Raritäten aufwarten: von "Le Spectre de la Rose" bis zum "Grand Pas Classique". Das Staatsballett tanzt u. a. Sahnehäubchen aus dem Repertoire gemeinsam mit Mariinsky-Solisten.

Tel. 089 / 21 85 19 20, tickets@st-oper.bayern.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blind sind die anderen
Saliya Kahawatte hat 15 Jahre in einem Hotel gearbeitet, obwohl er kaum sehen kann – von den Vorgesetzten unbemerkt.
Blind sind die anderen
Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten

Kommentare