Dult mit Törtchen

- 76 Designer, 60 Büros, acht Ausbildungsinstitutionen, 78 Projekte, 100 Sonderveranstaltungen und das alles an 55 verschiedenen Orten: Der zweite Designparcours München ist die pure Gigantomanie. Laut Hans Hermann Wetcke vom Veranstalter BayernDesign beweist sich damit die Stadt als deutsches Designzentrum; man will vor allem an kleinere und mittlere Unternehmen die Botschaft des dringend nötigen schönen Scheins weitergeben.

<P>Überzeugen sollen zwischen 7. und 13. Juli neben dem Zentrum in der Rathausgalerie und dem Forum für Junges Design in der Galerie der Künstler sechs Touren durch die Stadt. Erstmals wird heuer auch ein Thema gestellt: "Design und Sinne" spielt mit dem Bezug von Gestaltung und Wahrnehmung und wird in einer Vortragsreihe zusätzlich erörtert.<BR><BR>Kritik am riesigen Ausmaß der Veranstaltung, bei der nicht die Besucher, sondern die Teilnehmer zur Kasse gebeten werden, kam schon im Vorfeld: Günter Gerhard Lange, dem am 9. Juli der Münchner Designpreis verliehen wird, sah den Parcours als überhöht an und bezeichnete ihn als "Designerdult". </P><P>Mit speziellen Törtchen und Events mag dieses Flair aufkommen. Allerdings ist das Erkennungszeichen der Besucher heuer nicht gefällig: Peter Naumann hat 999 Erkennungsmarken von US-Soldaten aus Protest mit "Peace" beschriftet und verkauft sie zugunsten irakischer Kinder in Zusammenarbeit mit Unicef. Für weiteren Aufruhr dürften Projekte wie das Designklinikum in der Anatomischen Anstalt sorgen, wo die kränkelnde Grafik in Anlehnung an Gunter von Hagens "Körperwelten" seziert und das Gerüst von Schrift und Wahrnehmung erklärt wird.<BR><BR>Von Snowboards über Mosaiken, Bühnenbilder und Internetspiele bis zu Küchen reicht das Designfenster, das einen Blick in große Firmen und kleine Werkstätten, hinter etablierte Namen und auf Neueinsteiger erlaubt. In der Rathausgalerie kommt zudem der Aspekt "Lernen über die Sinne" bei der Ausstellung über die Reformpädagogin Maria Montessori zum Tragen.Freia Oliv</P><P>Infozentrum und Pläne in der Rathausgalerie ab 7. Juli, Mo.-Sa. 10-21, So. 10-18 Uhr. </P><P>Im Internet unter www.designparcours.net</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.