Durchblutete Werke

- "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchblutetes Kunstwerk mit einer Aussage." Das ist Karl Amadeus Hartmanns Anspruch an seine Kompositionen. In München ist er vor allem als Gründer der "musica viva"-Reihe bekannt. Diese rief er kurz nach dem Krieg ins Leben. Er selbst war unter der Nazi-Herrschaft mit einem Aufführungsverbot belegt worden. Die Münchner Musikhochschule veranstaltet zum 100. Geburtstag des 1993 verstorbenen Hartmann am kommenden Samstag eine Musiknacht. Dabei stehen nicht nur seine Werke, sondern auch Kompositionen anderer Tonschöpfer wie Bach, Henze und Orff auf dem Programm. In der gesamten Musikhochschule werden verschiedene Ensembles und Solisten auftreten.

Vorab sind in der Reaktorhalle bereits morgen fünf kleine Opern Hartmanns unter dem Titel "Das Wachsfigurenkabinett" zu erleben. Zwei weitere Aufführungen gibt es imRahmen der Musiknacht. Unterstützt wird die Hartmann-Nacht von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und vom Bayerischen Rundfunk, der die Veranstaltungen am 2. August, dem Geburtstag Hartmanns, ab 19 Uhr auf Bayern 4 Klassik als Aufzeichnung sendet.ks <P>Musikhochschule, Arcisstraße 12; 19 bis 1 Uhr;<BR>Infos unter www.musikhochschule-muenchen.de</P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare