Van Dyck-Kunstwerk für 9,2 Millionen Euro versteigert

London - Für ein Kunstwerk des flämischen Malers Anthonis van Dyck ist am Mittwochabend in London ein Rekordpreis aufgestellt worden.

Ein Bieter hat nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's für das ovale Selbstporträt rund 8,3 Millionen Pfund (derzeit 9,2 Mio Euro) bezahlt. Experten hatten mit einem Drittel weniger Geld gerechnet. Der neue Besitzer bezeichnete das Gemälde als wichtigstes britisches Porträt im 17. Jahrhundert. Er hätte sich die Möglichkeit des Kaufes nicht entgehen lassen können. Der höchste Preis für ein Gemälde des Barock-Malers (1599-1641) lag zuvor bei drei Millionen Pfund. Van Dyck malte sich in diesem Werk wenige Monate vor seinem Tod. Das Selbstporträt befand sich fast 300 Jahre im Besitz der Grafschaft Jersey.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare