Echo Klassik für Elina Garanca, Keenlyside und Jansons

Bei einer Gala in München sind am Sonntagabend die Echo Klassik Preise 2007 verliehen worden. Die Starsopranistin Montserat Caball nahm die Auszeichnung für ihr Lebenswerk entgegen.

Als Sängerin des Jahres wurde Elina Garanca geehrt. Der zum Sänger des Jahres gekürte Simon Keenlyside hatte seinen Auftritt aus persönlichen Gründen abgesagt. Weitere Preise in 21 Kategorien gingen unter anderem an den Dirigenten Mariss Jansons, den Jazztrompeter Till Brönner und den Bassbariton Thomas Quasthoff. Das Kulturinstitut der deutschen Phonowirtschaft würdigt mit dem Echo Klassik zum 14. Mal herausragende Klassik-Aufnahmen.

Die von der Schauspielerin Maria Furtwängler moderierte Gala aus der Philharmonie sollte am Abend um 22.00 Uhr im ZDF ausgestrahlt werden. Begleitet von den Münchner Philharmonikern unter musikalischer Leitung von Andrey Boreyko traten viele der Preisträger auf, darunter Montserrat Caball, Singer Pur, Sol Gabetta und Arcadi Volodos.

Der ZDF-Moderator Claus Kleber durfte der Sängerin Garanca den Preis überreichen, während die Pianistin Hlne Grimaud die Sopranistin Christine Schäfer in der Kategorie "Liedeinspielung des Jahres" ehrte. Beide waren in diesem Jahr schon bei den Salzburger Festspielen zusammen aufgetreten. Der berühmte Jazz-Musiker Klaus Doldinger hielt die Laudatio auf das Uri Caine Ensemble in der Kategorie "Klassik ohne Grenzen". (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Worträtsel auf Homepage von „Die Ärzte“ - es geht doch um einen Abschied
Die Fans der Ärzte spekulieren schon länger über einen Abschied der Kult-Band. Mit einem Buchstabenrätsel befeuerten die Berliner Rocker die Diskussionen. Doch worum …
Worträtsel auf Homepage von „Die Ärzte“ - es geht doch um einen Abschied
Bayerische Staatsoper zeigt „La fanciulla del west“: Showdown im Zwielicht
Gespielt wird Puccinis Western-Oper kaum - zu Unrecht, wie diese Münchner Premiere zeigt. Regisseur Andreas Dresen hat dabei vieles richtig gemacht.
Bayerische Staatsoper zeigt „La fanciulla del west“: Showdown im Zwielicht
Welt- und Augen-Öffner: Trauer um Okwui Enwezor
Sieben Jahre lang stand Okwui Enwezor an der Spitze des Hauses der Kunst in München. Jetzt hat er im Alter von 55 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Ein Nachruf.
Welt- und Augen-Öffner: Trauer um Okwui Enwezor
Sarah Kuttner erzählt von „Kurt“
Mit „Mängelexemplar“ schrieb sie 2009 einen Bestseller. In ihrem neuen Roman „Kurt“ erzählt Sarah Kuttner nun von einer Patchworkfamilie. 
Sarah Kuttner erzählt von „Kurt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion