Deutsche wegen IS-Zugehörigkeit zum Tode verurteilt

Deutsche wegen IS-Zugehörigkeit zum Tode verurteilt

Eine narzisstische Macho-Primel

- Bei Schauspieler-Ehepaaren ist es wie bei den Clintons. Außereheliche Aktivitäten können die Karriere ganz schnell ins Schleudern bringen. Da hilft nur gegensteuern, geschlossen Haltung bewahren. Das tun Vilma und Victor, die gerade für ihre Darstellung in einer beliebten TV-Serie mit der "Goldenen Familie" geehrt wurden. Nach außen sind sie "Das glückliche Paar".

<P>Das lässt sich nachbessern</P><P>Aus dieser Zwangssituation hat Meister-Boulevardier Curth Flatow 1993 seine so getitelte Komödie gebaut. Inszeniert hat sie Herbert Herrmann, selbst ein TV-Serien-Liebling wie Victor, den er gleich auch noch spielt. Mit Herrmanns Lebensgefährtin Nora von Collande als Vilma ist die Doppelung perfekt. Viel Szenen-Gekicher und euphorischer Premierenapplaus in der Münchner Komödie im Bayerischen Hof.<BR><BR>Schürzenjäger Victor frischt - ausgerechnet! - mit TV-Tochter Marion seine Libido auf. Vilmas Rache: ein erschwindelter Seitensprung mit Fernseh-Sohn Wolfgang. Worauf Victor - eine wahre narzisstische Macho-Primel - zwecks traditionell praktizierter "Trennung von . . ." das Ehebett zersägt. Dem ins Lifestyle-Heim eingedrungenen Society-Reporter zeigt man nur süße Honigmienen. Herbert Herrmann, bisschen "Typ Dustin Hoffmann", ist, wie man ihn vom Bildschirm her kennt, natürlich ein Charmebolzen. Allerdings albert er recht viel herum mit roboterhaften Stöhn-, Wort- und Satz-Wiederholungen. Um vom realitätsnahen Boulevard wegzuheben? Um zu parodieren? Effekt ist lediglich ein Running Gag. Und durch Herrmanns Zweifach-Belastung, Spielen und Inszenieren, blieb die Führung der anderen Darsteller auf der Strecke.<BR><BR>Flatows wortwitzige Satire auf Ruhm & Pech im TV und das von Unfällen und (Produzenten-)Einfällen bestimmte Basteln von Serien kommt meist bleischwer über die Rampe. Das lässt sich nachbessern. Gewinnerin des Abends war jetzt erst einmal Nora von Collande mit ihrer Fitness-modellierten Figur, durchgehend in feschen Klamotten, ihrem burschikosen Charme und zielsicherem Abfeuern von Flatows Pointen.</P><P>Karten Tel. 089/ 29 28 10</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare