Eine Art Romeo und Julia in Syrien

- Eine Geschichte, so alt wie die Menschheit: Zwei junge Menschen verlieben sich ineinander, dürfen sich aber wegen ihrer Herkunft nicht öffentlich zu ihrer Liebe bekennen. Farid gehört zur Familie der katholischen Muschtaks, Rana kommt aus der Sippe der christlich-orthodoxen Schahins. Seit Generationen verbindet die beiden Familien tiefe Feindschaft; eine Fehde, die die Liebe zwischen Farid und Rana verbietet.

<P>Obwohl es in Rafik Schamis Roman "Die dunkle Seite der Liebe" ein Happy End gibt, wird Farid und Rana nichts geschenkt: Sie müssen für ihre Liebe kämpfen und sogar fliehen, um gemeinsam leben zu können. In der Geschichte - eine Art Romeo und Julia in Syrien - bilden die Liebenden zwar den Kern, doch der Autor verzichtet darauf, sie als Hauptfiguren in den Mittelpunkt zu stellen. Stattdessen webt er einen prächtig-bunten Erzählteppich um seine Figuren, die so lebendig erscheinen, als wären sie reale Personen.<BR><BR>Schami entführt den Leser in die exotische Welt Syriens, in der die Familie, die Sippe, als Institution noch immer das Leben bestimmt. Ehre, Vergeltung, Verrat und Rache nehmen in Schamis Roman einen zentralen Platz ein. "Du kannst einem Araber alles nehmen, nur nicht die Ehre. Die Europäer mögen uns in vielem überlegen sein, aber nicht in diesem Punkt. In Sachen Ehre sind wir vorn", so beschreibt Farids Freund Said den arabischen Charakter.<BR><BR>Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren, lebt und schreibt seit 1971 in Deutschland. "Die dunkle Seite der Liebe" siedelt er in seiner Heimatstadt und dem kleinen Dorf Mala an. Der Handlungsbogen umspannt den Zeitraum zwischen den Jahren 1907 und 1970, zieht sich in seinen Ausläufern sogar bis in das Jahr 2004.<BR><BR>Er gewährt einen Einblick in die gesellschaftlichen, sozialen und geschichtlichen Gepflogenheiten der christlich-arabischen Kultur. Indem er davon absieht, sich ganz auf die verbotene Liebe zwischen Farid und Rana zu konzentrieren, gelingt es ihm, seine Liebesgeschichte in einen historischen Roman einzubetten, der dem Leser die Welt seiner Protagonisten näher bringt.</P><P>Rafik Schami: "Die dunkle Seite der Liebe". <BR>Carl Hanser Verlag, München/ Wien, 896 Seiten; 24, 90 Euro.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Die künftige Intendantin des Theaters der Jugend in der Schauburg, Andrea Gronemeyer, verspricht einen engen Austausch mit den Bürgern.
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Weltklassegeigerin Julia Fischer eröffnet Musikfest Kreuth
Kreuth - Zum zweiten Mal in Folge müssen die Veranstalter des Internationalen Musikfestes Kreuth auf andere Spielstätten ausweichen. GmiundDafür treten etwa in der …
Weltklassegeigerin Julia Fischer eröffnet Musikfest Kreuth
Konzertkritik: So war „The xx“ im Zenith
München - Das Londoner Indie-Pop-Trio „The xx“ gastierte am Freitag im Münchner Zenith. Die Konzertkritik:
Konzertkritik: So war „The xx“ im Zenith
Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?
München - Ein Restaurant auf dem Dach, ein attraktiverer Eingangsbereich, eine Philharmonie, die ertüchtigt wird: So stellt sich Max Wagner den neuen Gasteig vor. Am …
Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?

Kommentare