Eine Zauberspindel

- Wie verschieden leben die Menschen ihr Alleinsein, wie unterschiedlich nehmen sie die Welt wahr? Diesen Fragen gingen die Schweizer Wahl-Berlinerin Anna Huber und die Tschechin Kristyna Lhotáková 2004 gemeinsam nach in zwei eigenständigen Soli. "Two Ones", ein ungleicher Zwilling, der einen von der künstlerischen Erhebung unbarmherzig aufs Flachland der Banalität stößt.

Um die wunderbare Huber zu bekommen, musste die Münchner Tanzwerkstatt Europa offensichtlich in den anderen sauren Apfel beißen. Die Huber! Man hat sie hierorts - und auch auf arte - ja schon oft gesehen, ihren spannenden Reifeprozess verfolgt. Da steht sie nun auf ihrem weißen, die Rückwand hochlaufenden Teppichstück: Anti-Model, feingliedrig, streng - und beginnt ihre Wahrnehmungsforschung: ein Abtasten der Wand mit rückwärts suchendem Fuß. Erkundungen des Kopfunter in hieroglyphischen Abtauch-Figuren, dann der Balance in arm-rudernder Drehung auf einem Bein. Mit ihrem seitwärts geneigten Garconette-Kopf erfühlt sie die eigene Schulter, testet beide in rasendem Auf und Ab, durchtänzelt wie eine Zauberspindel die Weite der Muffathalle, für Sekunden Nachtclub-Nymphchen in kreisrundem Show-Spot und schon wieder wie toll fortspringendes Frühlings-Böckchen. Immer "hierundoderhierundoderdort" (ihr Titel). Die Bewegungseinfälle, die Struktur, ihre Präsenz - es stimmt einfach alles bis hin zur leise oder dringlicher klickernden Geräuschmusik und dem apfelsinenfarbenen zarten Kleid.

Bei Lhotáková lenkt der ausgewaschene, aber doch bewusst knappe Damenslip die volle Aufmerksamkeit auf ihren straffen Unterleib. Nicht so schlimm. Sehr viel mehr war da auch nicht.

Morgen Finale : Loic Touzé/ Latifa Laâbissi - "Love"; 20. 30 Uhr, Muffathalle; Tel. 089/ 724 25 15.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anna Drexler: „Ich brenne hier nicht“
München - Theater dürfe einen nicht nur intellektuell beschäftigen, findet Schauspielerin Anna Drexler. Auch das ist ein Grund, warum sie die Münchner Kammerspiele …
Anna Drexler: „Ich brenne hier nicht“
Danny Boyles neuer Drogentrip
Berlin - Im Jahr 1996 gelang Danny Boyle mit dem wilden Drogentrip „Trainspotting“ ein Kultfilm, 2009 räumte sein „Slumdog Millionär“ acht Oscars ab. Jetzt bringt der …
Danny Boyles neuer Drogentrip
Gergiev warnt vor zu langer Gasteig-Sanierung
München - Die Münchner Philharmoniker und ihr Chefdirigent Valery Gergiev präsentierten ihre Pläne für die Spielzeit 2017/18 und blickten voraus auf ihre Jahre im Exil …
Gergiev warnt vor zu langer Gasteig-Sanierung
Hannes Wader sagt „Pfiat eich“
München - Liedermacher Hannes Wader hat im Münchner Gasteig sein Abschiedskonzert gegeben. Lesen Sie hier unsere Kritik. 
Hannes Wader sagt „Pfiat eich“

Kommentare