Einzige deutsche Mozartstadt

- Augsburg hat die mit viel Aufwand betriebene, aber misslungene Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt 2010 immer noch nicht überwunden. "Ich bin sehr, sehr enttäuscht über das Scheitern", sagte Oberbürgermeister Paul Wengert (SPD), der nicht verstehen kann, dass die Donaustadt Regensburg den Zuschlag bekommen hatte: "Die Jury hat sich offenbar nicht an den vorgegebenen EU-Kriterien orientiert."

Zu Regensburg, das damit warb, "Tor zu Osteuropa" zu sein, sagte Wengert, er halte die Wahl für nicht glücklich, da voraussichtlich im Jahr 2009 die Donaustadt Linz mit ähnlicher Zielsetzung europäische Kulturhauptstadt werde. Aber trotz der verlorenen Bewerbung sieht sich Augsburg im Nachhinein bestätigt. Die über 300 Seiten starke Bewerbungsschrift ist mit einem begehrten internationalen Designer-Preis (Red Dot Award) für höchste Qualität und überragende Ästhetik ausgezeichnet worden.<BR><BR>Jetzt will Augsburg mit dem durch die Bewerbung erzielten kulturellen Elan im kommenden Jahr den 450. Jahrestag des Augsburger Religionsfriedens von 1555 groß feiern. "Wir werden ein tolles Friedensfest auf die Beine stellen", sagte Oberbürgermeister Paul Wengert. Im Jahr 2006 folgen dann Festveranstaltungen zum 50. Todestag von Bertolt Brecht (1898-1956), dem großen Sohn der Fuggerstadt, und musikalische Höhepunkte zu Mozarts 250. Geburtstag. Als Geburtsstadt von Mozarts Vater Leopold reklamiert Augsburg für sich, die einzige deutsche "Mozartstadt" zu sein.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“

Kommentare