+
Der Oscar-Preisträger Maximilian Schell gehörte ebenfalls zu Erna Baumbauers Schützlingen. Das Bild entstand vor sieben Jahren im Deutschen Theater.

Erna Baumbauer: Sie war Mutter der Stars und „Königin von Bayern“

München -  Die Münchner Schauspiel-Agentin Erna Baumbauer ist mit 91 jahren verstorben. Zu ihren Klienten zählten Katja Riemann und Otto Sander.

Ulrich Mühe rief sie bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises vor vier Jahren zur „Königin von Bayern“ aus. Mit diesem griffigen Titel wollte der Schauspieler verständlich machen, was Erna Baumbauer ausgezeichnet hat: Einer gutherzigen, aber wo es sein musste auch gestrengen Monarchin gleich kümmerte sich die Agentin um ihre Schauspieler, deren Partnerin in beruflichen und wohl auch in menschlichen Fragen sie war.

Ja, für Außenstehende hatte es manchmal gar den Anschein, als huldigten ihr ihre Schützlinge. Überraschen würde es nicht: Die Agentin lebte ihren Beruf mit Herz und Verstand – und sie formte die Karrieren ihrer Schützlinge. Wo nötig, auch mit strenger Hand. Doch blieb sie stets die Mutter der Stars. Zurückhaltend, denn große öffentliche Auftritte waren ihre Sache nicht.

1919 in München geboren, arbeitete Baumbauer zunächst als Buchhändlerin und Journalistin, später für einen Filmverleih. In all den Jahren begleitete sie jedoch ihr enormes Interesse für Theater. Ihre Leidenschaft für die Schauspielkunst führte sie regelmäßig in die Münchner Kammerspiele, jenes Theater, das ihr Sohn Frank als Intendant bis vergangenen Sommer leitete.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg knüpfte Erna Baumbauer Kontakte zu Ensemblemitgliedern des Hauses an der Maximilianstraße. Nach 1945 machte sie sich mit ihrer Agentur selbstständig, heute gehören etwa Maximilian Schell, Gert Voss, Bruno Ganz, Katja Riemann, Otto Sander und Cornelia Froboess zu ihren Klienten. Ihr Schwerpunkt war zwar die Schauspielervermittlung, doch zählten auch Regisseure wie Franz Xaver Bogner zu ihren Kunden.

Erna Baumbauer lebte zuletzt im Chiemgau. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb sie bereits am vergangenen Samstag im Alter von 91 Jahren.

Für seine Verdienste um die Münchner Kammerspiele sollte Frank Baumbauer heute Abend von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude mit dem Kulturellen Ehrenpreis ausgezeichnet werden. Aufgrund des Trauerfalls wurde die Verleihung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Michael Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.