Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Zwei der legendärsten Thrashbands Europas

Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe

  • schließen

Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt Ex-Wishbone-Ash Gitarrist Ben Granfelt mit seiner Band gefühlvoll die Saiten schnurren.

Ben Granfeld.

Schnauze voll von Wiesnhits? Dann gibt’s am Mittwoch und Freitag geschmackvolle Alternativen. In der „Garage Deluxe“ unweit des Münchner Ostbahnhof (Friedenstr. 10) geben sich am 27. September zwei der legendärsten Thrashbands Europas die Ehre. Artillery aus Dänemark feiern das 30-jährige Jubiläum ihrer Killerscheibe „Terror Squad“, die Engländer Onslaught werden das 1986er-Album „The Force“ komplett spielen. Mehr Thrash mit Klasse muss erstmal jemand aufbieten. 

Komplettiert wird der Abend von den beiden griechischen Nachwuchshoffnungen Exarsis und Chronosphere, die den Club mit Sicherheit ordentlich vorheizen werden. Würzig-virtuos wird’s dann am Freitag, wenn die Ben Granfeld Band die Bühne entert. Der ehemalige Gitarrist von Wishbone Ash, den Leningrad Cowboys und der Los Bastardos Finlandeses wird zusammen mit Bassist John „Groovemaster“ Vihervä und Drummer Okko Laru eine Lehrstunde in Sachen Power-Rock erteilen. Selbst schuld, wer sich das entgehen lässt. Einlass ist jeweils um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten an der Abendkasse gibt’s für 24,50 bzw. 23,50 Euro.

lk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Poppea in Salzburg“: Körperwelten als dünne Illustration
Die Oper zum Ballett öffnen, das ist nicht neu. Und bringt manchmal nicht furchtbar viel, wie diese Salzburger „Poppea“ zeigt.
„Poppea in Salzburg“: Körperwelten als dünne Illustration
„Didone abbandonata“ in Innsbruck: Helden mit Hormonstau
Mercadantes „Didone abbandonata“ ist durchs Raster gerutscht. Sehr zu Unrecht, wie die Innsbrucker Festwochen zeigen - trotz einer fragwürdigen Regie. 
„Didone abbandonata“ in Innsbruck: Helden mit Hormonstau
Literatur-Nobelpreisträger V. S. Naipaul gestorben
Der Schriftsteller V.S. Naipaul war nirgendwo ganz zu Hause: Auf Trinidad geboren, mit indischen Wurzeln und britischem Pass. Nun ist er im Alter von 85 Jahren gestorben.
Literatur-Nobelpreisträger V. S. Naipaul gestorben
Meisterhaftes „Kriegslicht“
Michael Ondaatjes neuer Roman „Kriegslicht“ ist eine spannend erzählte familiäre Spurensuche. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Meisterhaftes „Kriegslicht“

Kommentare