+
Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

Erwin Pelzig kommt ins Staatsschauspiel

München - Frank-Markus Barwasser steht am Samstag als Erwin Pelzig auf der Bühne des Bayerischen Staatsschauspiels - und verstört damit seine Fans.

"Ich betrachte mich als Künstler, nicht als Dienstleister eines bestimmten Humors", sagte Frank-Markus Barwasser ("Aufgemerkt - Pelzig unterhält sich", ARD) dem Münchner Merkur (Mittwochausgabe).

Daher nimmt es der 50-jährige Kabarettist aus Würzburg in Kauf, einige Fans zu verstören, wenn seine Figur Erwin Pelzig am Samstag in der Uraufführung des Stücks "Alkaid" auf der Bühne des Bayerischen Staatsschauspiels in München steht.

Barwasser, der die Komödie geschrieben hat, wird in der Inszenierung von Josef Rödl auch die Hauptrolle spielen - obwohl er im Alter von 20 Jahren die Aufnahmeprüfung bei der Schauspielschule Bochum nicht bestanden hat: "Ich stand dort als verklemmtes Bürschlein und hatte die Unverschämtheit, einen eigenen Text vorzutragen." Die Prüfer hätten ihm damals empfohlen, "kein Fahrgeld zu verschwenden und nicht anderswo vorzusprechen".

Seit 1993 spielt Barwasser die Kunstfigur Erwin Pelzig, deren Markenzeichnen - außer dem fränkischen Dialekt - Cordhut und Herrenhandtasche sind: Irgendwann gebe es "bei so einer Figur einen Punkt, an dem es schnell peinlich wird", sagte Barwasser im Interview mit der Zeitung: "Momentan nähere ich mich gnadenlos meinem Spielalter an. Wenn ich es wirklich erreicht habe, dann ist auch gut."

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet

Kommentare