+
Schauspielleiter Christian Stückl (l) und der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, unterhalten sich bei der Übergabe der Texte für die Oberammergauer Passionsspiele 2010.

Erzbischof Marx: Patronat für Passionsspiele

München - Mit dem Segen der Kirche gehen die Vorbereitungen zu den weltberühmten Passionsspielen von Oberammergau in die heiße Phase.

Drei Monate vor der Premiere nahm der Münchner Erzbischof Reinhard Marx am Freitag an seinem Münchner Amtssitz offiziell das Textbuch von Spielleiter Christian Stückl entgegen. “Es ist die größte Geschichte aller Zeiten, und sie muss immer wieder neu erzählt werden“, sagte Marx.

“Wir können die Tiefe der Geschichte immer wieder neu darstellen.“ Marx, der erst vor zwei Jahren nach München kam, wird erstmals das alle zehn Jahre aufgeführte Spiel vom Leiden und Sterben Christi sehen. Premiere ist am 15. Mai.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare