Expressionisten aus Gelsenkirchener Museum gestohlen

Gelsenkirchen - Aus dem Gelsenkirchener Museum sind am Freitag drei expressionistische Bilder im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen worden. Das teilten Stadt und Polizei mit.

Der Täter habe die mit Draht gesicherten Bilder mit einem Seitenschneider abgeschnitten und sei durch einen Nebenraum am Wachpersonal vorbei aus dem Museum entkommen. Die normalerweise geschlossene Verbindungstür zwischen dem Nebenraum und der Ausstellung war laut Stadtsprecher wegen einer Veranstaltung ausnahmsweise geöffnet. Dies habe der Mann offensichtlich vorab ausgekundschaftet.

Gestohlen wurde das Aquarell "Frauenbildnis" von Emil Nolde (1867- 1956), der Farbholzschnitt "Kopf Dr. Pauli" von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) und die aquarellierte Lithographie "Vier Akte auf einer Waldlichtung" von Otto Mueller (1874-1930).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!

Kommentare