Fahrkarte zur Hölle

- Diese Werbeaktion dürfte für Christian Stückl, Intendant aus dem Passionsspieldorf Oberammergau, die Fahrkarte zur Hölle bedeuten, mindestens aber ins - hier passende - Fegefeuer: Mit einem blasphemischen Plakat wirbt derzeit das Münchner Volkstheater für seine nächste Produktion, für Marieluise Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt" (Premiere am 25. Januar, Regie: Jorinde Dröse). Der gekreuzigte Frosch mit Bierkrug hat folglich auch das Erzbischöfliche Ordinariat alarmiert. "Die Darstellung verunglimpft das zentrale Symbol des Christentums", so Generalvikar Robert Simon.

"Sie lässt in ihrer Ausführung eine aggressive Bereitschaft erkennen, gläubige Christen zu verletzen." Dies sei dafür geeignet, "den öffentlichen Frieden" zu stören.<BR>Mit Marieluise Fleißers Werk freilich dürfte die Kirche auch wenig glücklich sein: Das 1926 uraufgeführte Stück handelt von dumpfer Moral und religiösem Wahn im katholischen Kleinstadtmilieu.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Die letzte Premiere der Salzburger Festspiele bringt ein Schlüsselwerk der Moderne auf die Bühne, Aribert Reimanns „Lear“. Während Bariton Gerald Finley triumphiert, …
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown

Kommentare