Feinste Klangkultur

- André Previn setzte für sein Gastdirigat bei den Münchner Philharmonikern drei der raffiniertesten, abgefeimtesten Orchesterkompositionen des 20. Jahrhunderts aufs Programm: Ravels seidig-erlesene "Tombeau de Couperin"-Suite, Strauss' riesigen "Zarathustra" und das Violinkonzert des halb vergessenen, mährisch-amerikanischen Tonsetzers Erich Wolfgang Korngold.

<P>Für dieses Konzert, das immerhin von Jascha Heifetz uraufgeführt wurde und von Geigern wie Gil Shaham auf CD vorliegt, engagierte man nun Previns Ehefrau Anne-Sophie Mutter - und sorgte wohl dadurch für eine restlos ausverkaufte Philharmonie. Ihr Können ist noch immer erstaunlich: ein großer, raumfüllender Ton, lupenreine Intonation in den hohen Lagen und kontrollierte, reflexhafte Bogentechnik.</P><P>Gerade im rustikalen Finale, das vital und temporeich vorüberpolterte, konnte man sich an dieser rein physischen Qualität ergötzen. In der Romance dagegen, die ja gewaltiges sentimentales Potenzial in sich birgt, konnte Mutters allzu nachdrückliches, Portamento-seliges Spiel nicht vollkommen überzeugen - die rührenden thematischen Einfälle klangen dann doch eine Spur zu schmachtend, zu filmmusikhaft (im schlechten Sinne), um wirklich bewegen zu können.<BR>Ravels außerordentlich feinstoffliche "Tombeau"-Sätze, die das Programm eröffneten, wurden von Previn und den Münchner Philharmonikern technisch perfekt, hell und flüssig realisiert.</P><P>Auch in Strauss' abschließendem "Also sprach Zarathustra" bot das Orchester - unter Previns eleganter, gleichsam "kalligraphischer" Leitung - feinste Klangkultur. Dass die gefürchteten Bläserstellen am Schluss etwas unscharf kamen, störte unter solch luxuriösen Umständen auch nicht weiter . . .<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song
Michael Schulte wird also kommenden Mai Deutschland beim Eurovision Song Contest  mit dem Song „You let me walk alone“ präsentieren. 
ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song
ESC zum Gähnen - nur die Bühne sorgt für Erregung
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. 
ESC zum Gähnen - nur die Bühne sorgt für Erregung
Totos Mainstream-Rock schimmert - was soll daran schlecht sein?
Trauerspiel Toto! Vor drei Jahren hagelte es negative Kritiken, aber warum eigentlich? Was wollen die Fans denn hören von Toto? Eben! Und das hört sich auch beim 40. …
Totos Mainstream-Rock schimmert - was soll daran schlecht sein?
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum

Kommentare