Ein Fenster für die Fantasie

- Manchmal, wenn man vor einem Fenster steht, verschwimmt das Bild draußen mit der Spiegelung des Innenraums. Zwei reale Welten werden zu einer irrealen, öffnen sich weit für die Fantasie des Betrachters.

<P>Das Fenster der Diplompsychologin und Psychotherapeutin Uschi Rodenstock ist die Fotografie. Mit einfacher Doppelbelichtung erschafft sie tiefgründige Vexierbilder, deren Schönheit nicht aufwändige Technik, sondern kognitive Arbeit zugrunde liegt. "Die Begegnung der Motive findet in meinem Kopf statt", sagt sie, und die Berechenbarkeit im letztendlichen Resultat auf dem Fotopapier sei das Außergewöhnliche daran. So formen sich aus ihren Reiseimpressionen von Thailand, Burma, Italien, Bayern Meditationsbilder einer besonderen Art, Spiegelungen der Fantasie: Da verkehren sich Himmel und Erde, türmen sich Wolken in Fensteröffnungen, schweben Pagoden über einem Meer von Lotusblüten. Architektur wird lebendig in wundersamen Begegnungen.<BR><BR>Inspiriert zu dieser Art der Fotografie wurde Rodenstock, die beim Fotografen und Dozenten Rolf Zwillsperger gelernt hat, durch die symbolistische Infragestellung des Rationalen und die Betonung des Gefühls. Inspiriert zu der Ausstellung "Symbol & Vision" in der HypoVereinsbank wurde sie von "lebensmut e.V.", einem psychologisch intensiven Projekt für krebskranke Menschen. "lebensmut e.V.", untergebracht in der Uniklinik in Großhadern, hat als große Vision ein eigenes Haus. Das Grundstück gibt es schon, doch für die Finanzierung ist das Projekt auf Spendengelder angewiesen. Mit der Ausstellung "Symbol & Vision" und dem Verkauf der Bilder leistet Uschi Rodenstock gleich einen zweifachen Beitrag: zur Finanzierung der Vision des Hauses und zu einer visionären Auseinandersetzung mit der Angst der Patienten durch die sinnliche Betrachtungsweise der Welt. Und irgendwoher leuchtet immer die Sonne, bringt Licht in dunkle Gedanken.<BR><BR></P><P>Bis 23. Juni. Mo.-Fr. 9-16 Uhr, Do. 9-17.30 Uhr, Kardinal-Faulhaber-Str. 14.<BR>Info: 089/ 70 95 25 23; www.lebensmut.org.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Der König ist tot, es lebe der König! Was Elvis Presley zu Lebzeiten nie schaffte, nämlich ein Konzert in München zu geben, das holte er jetzt nach: die Konzertkritik …
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“

Kommentare