Feridun Zaimoglu mit Chamisso-Literaturpreis geehrt

- München - Der deutsch-türkische Schriftsteller Feridun Zaimoglu ist am Donnerstag in München mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis in Höhe von 15 000 Euro ausgezeichnet worden.

Der Förderpreis von 7000 Euro ging an den aus Bulgarien stammenden Autor Dimitré Dinev. Mit dem zum 20. Mal verliehenen Preis ehrt die Robert-Bosch-Stiftung alljährlich herausragende literarische Leistungen deutsch schreibender Autoren, deren Muttersprache oder Herkunft nicht deutsch ist. <P>Zaimoglu habe der deutschsprachigen Literatur in nicht gekannter sprachlicher Darstellung neue Themenbereiche erschlossen, begründete die Jury ihre Entscheidung. Dies gelte vor allem für Zaimoglus Erzählband "Zwölf Gramm Glück", dessen zwölf Geschichten in Deutschland und der Türkei spielen. Der 1964 im anatolischen Bolu geborene Autor lebt seit mehr als 30 Jahren in Deutschland. Dinev, der 1968 in Bulgarien zur Welt kam und 1990 nach Wien übersiedelte, wurde mit seinem Roman "Engelszungen" bekannt. Darin geht es um Einwanderer-Schicksale.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare