Ein Fest für Tabori

- Wie ein alter, weiser König lehnte George Tabori in dem mit rotem Samt bezogenen Sessel. Am Montagabend nahm er in Claus Peymanns Berliner Ensemble die Glückwünsche zu seinem 90. Geburtstag entgegen. Unter den Gästen waren unter anderen Johannes Rau und Imre Kertész. Es lasen, spielten und sangen Weggefährten und Freunde wie Wolf Biermann, Hanna Schygulla, Cornelia Froboess, Senta Berger, Josef Bierbichler, Walter Schmidinger und Hilmar Thate.

<P>"Ehrungen sind nichts anderes als festlich gekleidete Zuneigungen", meinte Bundespräsident Rau. So wurde Tabori bei dem knapp dreistündigen Fest denn auch ausgiebig geküsst, gedrückt und umarmt. Gegen Schluss stimmte das ganze Theater das Lieblingslied von Taboris Mutter "Plaisir d'amour" an.<BR></P><P>"Eine Aufzeichnung der Gala strahlt 3sat heute um 22.25 Uhr aus. <BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare