+
Sitzsäcke und viele Bücher am Odeonsplatz.

Noch bis zum 14. August

Lese-Festival am Odeonsplatz

München - Unter freiem Himmel schmökern. Seit Donnerstag können die Münchner am Odeonsplatz am Lese-Festival teilnehmen. Dort stehen Sitzsätze und viele Bücher zur Auswahl.

Das Münchner Wetter ist zwar nicht so gut, die Stimmung am Odeonsplatz dafür aber umso besser: Bereits zum fünften Mal hat die Initiative StadtLesen hier von Donnerstag, 11., bis Sonntag, 14. August, ein „Lesewohnzimmer“ unter freiem Himmel eingerichtet: Kunterbunte Sitzsäcke und Regale (gefüllt mit rund 3000 Büchern) wurden quer über den Platz verteilt. „Die Initiative lädt dazu ein, mitten im Alltag mit einem Buch auf Entdeckungsreise zu gehen“, wie Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, das Projekt lobt. Dieses Leseförderungsprojekt wurde 2009 von Sebastian Mettler ins Leben gerufen. Er hat sich mit dem Leitsatz Lesend reisen, reisend lesen das Ziel gesetzt, den Lesegenuss in die Welt zu tragen und den Menschen freien Zugang zu Büchern zu ermöglichen. Um dieses Anliegen zu verwirklichen, organisiert StadtLesen seit acht Jahren jährliche Lesetouren in Städte Österreichs, Deutschlands, Italiens und der Schweiz. Wie das Projekt in München ankommt – wir haben uns am Odeonsplatz umgehört.

Wo's überall Bücherschränke gibt

Ein umfunktionierter Kleiderschrank, eine edle Glasvitrine oder eine alte Telefonzelle – die offenen Bücherschränke in den Straßen Münchens haben viele Gesichter. Das Konzept aber ist immer gleich: Anstatt sich in der Buchhandlung neuen Lesestoff besorgen zu müssen, kann man das ausgelesene Buch einfach in einen der Schränke legen – und sich dafür einen neuen Schmöker raussuchen. Der Gedanke von Bücherschränken entwickelte sich bereits in den 1990er-Jahren. 2013 kam die Idee auch in München an – jetzt im Juli wurde am Partnachplatz bereits der zehnte eingerichtet. Weitere befinden sich zum Beispiel am Nordbad in Schwabing, am Pasinger Rathaus und am Tutzinger Biergarten zum Häring.

Lara Mattuschat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron

Kommentare