+
Inszeniert in Bayreuth den "Parsifal": Uwe Eric Laufenberg

Festspiele bestätigten verschärfte Vorkehrungen

Islamkritischer "Parsifal: Mehr Sicherheit in Bayreuth

Bayreuth - Regisseur Uwe Eric Laufenberg will angeblich, dass sich "Parsifal“-Darstellerinnen Burkas vom Leib reißen. Deshalb sollen bei den Festspielen verschärfte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Auch so kann man die Werbetrommel für eine Inszenierung rühren. Darstellerinnen mit Burkas, die sie sich vom Leib reißen, und das in Wagners Allerheiligstem, im „Parsifal“, das riecht nach Islamkritik und Protest. Regisseur Uwe Eric Laufenberg will solches angeblich in seiner Inszenierung für die Bayreuther Festspiele zeigen, Premiere ist am 25. Juli. Nach einem Bericht des „Nordbayerischen Kuriers“ werde an schärferen Sicherheitsvorkehrungen für das Festival gefeilt. Es gebe Geheimgespräche zwischen Stadt, Polizeipräsidium und Festspiel-Leitung, man denke über Absperrungen, Eingangs- und Taschenkontrollen bei der Premiere nach.

Die Festspiele bestätigten verschärfte Sicherheitsvorkehrungen, begründeten dies allerdings mit der weltpolitischen Lage nach den Anschlägen in Paris und Brüssel. Laufenberg dementierte die szenischen Ideen, und trotzdem: Seine Inszenierung provoziert damit die ersten Schlagzeilen. Ein Schelm, wer Absicht dahinter vermutet – und eine Light-Version der Berliner Mozart-Inszenierung von Hans Neuenfels. Der ließ in seinem „Idomeneo“ Prophetenköpfe abschlagen, die Intendanz setzte daraufhin eine Wiederaufnahme ab.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare