+
Katharina Wagner blieb unverletzt.

Anwalt der Wagner-Festspiele stirbt am Steuer

Bayreuth - Mit Festspielchefin Katharina Wagner auf dem Beifahrersitz ist der Syndikus der Bayreuther Festspiele, Stefan Müller, am Steuer seines Autos an einem Herzinfarkt gestorben.

Wagner sei es gelungen, den Wagen auf der Autobahn 9 Berlin-Nürnberg zum Stehen zu bringen, sagte Festspielsprecher Peter Emmerich am Freitag und bestätigte einen Bericht des Internet-Nachrichtenportals des “Fränkischen Tags“, “InFranken.de“. Die 30-jährige Festspielchefin sei nicht verletzt worden.

Wagner habe noch vergeblich versucht, den 32-jährigen Anwalt wiederzubeleben. Danach habe sie Notarzt und Polizei alarmiert. Das Unglück habe sich am Donnerstag kurz nach Mitternacht auf der Höhe des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland bei Hof ereignet. Müller und Wagner seien auf dem Weg von Berlin nach Bayreuth gewesen.

Emmerich sprach von einem “tragischen und unfassbaren Geschehen“. Katharina Wagner sei mit Müller gut befreundet gewesen. Der Bayreuther Rechtsanwalt hatte seit einigen Jahren für die Festspiele gearbeitet. “Er hat viel für unsere Belange getan“, sagte Emmerich.

Stärker ins Rampenlicht der Öffentlichkeit trat Müller vor allem, als er in der Nachfolgediskussion um die Leitung der Festspiele den langjährigen Festspielchef Wolfgang Wagner (89) im Stiftungsrat vertrat. Müller war maßgeblich an der Rücktrittserklärung Wagners Ende April beteiligt. Ende August gab der gesundheitlich angeschlagene Wagner die Leitung der Festspiele dann endgültig ab. Am 1. September wurden seine Töchter Katharina Wagner (30) und Eva Wagner-Pasquier (63) zu seinen Nachfolgerinnen gewählt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare