+
Der polnische Regisseur Roman Polanski erhält den Filmpreis Köln.

Filmpreis Köln für Roman Polanski

Köln - Der mit 25.000 Euro dotierte Filmpreis Köln geht in diesem Jahr an Roman Polanski. Der 76-jährige polnische Regisseur sei “einer der renommiertesten Filmemacher des Weltkinos“.

Die teilte das Fernsehfilmfestival Cologne Conference am Dienstag in Köln mit. Seine Biografie biete selbst Stoff für mehrere Spielfilme. “Er hat sich, ausgehend von den tiefgreifenden Erlebnissen seiner Existenz, intensiv mit dem Zusammenhang von Kommunikation, Sinneswahrnehmung und Filmsprache auseinandergesetzt - und dies mit prägenden Arbeiten über einen Zeitraum von mehr als fünfzig Jahren hinweg.“

Der von der Filmstiftung NRW und der Stadt Köln gestiftete Filmpreis wird jährlich im Rahmen der Cologne Conference an einen herausragenden Filmkünstler vergeben. Die bisherigen Preisträger waren der US-Regisseur und Drehbuchautor Paul Haggis und die belgischen Filmemacher Jean-Pierre und Luc Dardenne. Polanski werde den Preis am 3. Oktober in Köln in Empfang nehmen, kündigte die Cologne Conference an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare