Flagge zeigen

- "Kunst erinnert uns daran, dass wir eine Seele haben." Der junge israelische Künstler Jonathan Hirschfeld verlangt viel - von sich, von seiner Malerei, von seinen Betrachtern. Er will mit seinen Werken gleichzeitig Bewunderung und Schuldgefühle auslösen. Im Zentrum für zeitgenössische israelische Kunst in München (zzik) konfrontiert er den Besucher mit Symbolen deutscher Vergangenheit. Er setzt sich damit auch mit seinen eigenen Vorfahren auseinander, sein Großvater war Deutscher: Ironisch porträtiert der Jerusalemer Künstler sich selbst als Wagners "Siegfried".

Hirschfelds Grundthema ist die Flagge, die Signalwirkung ihrer abstrakten Linien, Embleme und Farben. In der Ausstellung "Fahnen-Bilder" erscheinen Adler und Wölfe im Zentrum der in Öl gemalten Fahnen, Rotkäppchen und "Lohengrin". Sie alle sieht der Künstler als Abbildungen einer wilden deutschen Macht. In einer Serie von Zeichnungen experimentiert er mit der Flagge der NPD; eine andere mit Namen "Alles geben die Götter" spielt mit der Hexe zwischen wollüstigem Subjekt und gepeinigtem Objekt.

Er wolle ästhetische wie ethische Fragen aufwerfen, erklärt Hirschfeld seine zum großen Teil bedrohlich wirkenden Bilder, in denen das Schöne mit dem Bösen kopuliert, das Unzivilisierte mit dem Geometrischen. Vieles mag zunächst abschrecken, doch Hirschfeld gebraucht seine Mischung provokativ, experimentell: um zu verdeutlichen, wie viel des Schreckens erlernt ist, wie viel der Betrachter in bloße Farben und Formen auch hineininterpretiert.

Bis 17. Februar, Isabellastr. 33. Tel. 089/ 28 80 63 53.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
LaBrassBanda ist alles andere als eine gewöhnliche Band. Da passt auch das neueste Konzert der Gruppe ins Bild: Auf 1300 Metern Höhe spielen die Musiker vor ihren Fans …
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Mit der Eröffnungsgala „Es ist soweit!“ feiert das Münchner Gärtnerplatztheater an diesem Wochenende seine Rückkehr ins renovierte Stammhaus. Lesen Sie hier die …
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück

Kommentare