"Fliegendem Holländer" am Grünen Hügel

- Bayreuth - Die 92. Richard-Wagner-Festspiele sind in Bayreuth mit der Oper "Der Fliegende Holländers" eröffnet worden. Für die Neuinszenierung zeichnete Claus Guth verantwortlich. Die musikalische Leitung hatte Marc Albrecht. Beide gaben ihr Debüt am "Grünen Hügel".

<P>Bühnenbild und Kostüme entwarf Christian Schmidt. Die Titelrolle sang John Tomlinson. Ferner wirkten mit: Andrienne Dugger als Senta, Uta Priew als Mary, Jaakko Ryhänen als Daland, Endrik Wottrich als Erik und Tomislav Muzek als Steuermann.</P><P>Zur Premiere versammelten sich wieder viele Prominente aus Politik, Wirtschaft und Showgeschäft am "Grünen Hügel". An der Spitze der Gästeliste stand der slowenische Staatspräsident Janez Drnovsek, gefolgt von EU-Kommissar Günter Verheugen und Altbundespräsident Walter Scheel. Zugesagt hatten auch CDU-Chefin Angela Merkel, ihr FDP-Kollege Guido Westerwelle, der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber sowie Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP). Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) will den Wagnerschen Musentempel am 18. August zusammen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Junichiro Koizumi besuchen.</P><P>Das Hauptaugenmerk der zahlreichen Schaulustigen galt jedoch Entertainer Thomas Gottschalk und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Zu den Stammgästen der Bayreuth-Premiere zählen gewöhnlich auch Modemacher Rudolph Moshammer, der Schauspieler Mario Adorf, der Schlagersänger Roberto Blanco, Filmemacher Dieter Wedel und Margot Werner.</P><P>Bis zum 28. August stehen in Bayreuth insgesamt 30 Vorstellungen auf dem Programm. Neben dem "Fliegenden Holländer" werden "Der Ring des Nibelungen" in der Regie von Jürgen Flimm, Keith Warners "Lohengrin"-Interpretation sowie die letztjährige Neuinszenierung der Wagner-Oper "Tannhäuser" durch Philippe Arlaud aufgeführt.</P><P>Während der Festspielzeit sind in Bayreuth auch wieder mehrere Ausstellungen zu sehen. Die offizielle Festspielausstellung im Neuen Rathaus widmet sich unter dem Titel "Der Mythos des Erlösers" Wagners Traumwelten und deren Einfluss auf die deutsche Gesellschaft im Kaiserreich. Das Richard-Wagner-Museum im Haus Wahnfried zeigt Fotografien von Franz Liszt. Der Klaviervirtuose und Komponist war einer der größten Förderer Wagners und zugleich dessen Schwiegervater.</P><BR> 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare