Forum der Moderne

- Mit der Souveränität eines Grandseigneurs, assistiert von nur zwei Sekretärinnen und ganz ohne Zuschüsse der öffentlichen Hand, war er 37 Jahre lang, bis 1983, der Organisator der Ausstellungen des Münchner Hauses der Kunst und - nach einem Intermezzo als Leiter der Artcurial-Filiale - weitere 15 Jahre der Chef der Hypo-Kunsthalle. Wie erst jetzt bekannt wird, starb Peter A. Ade am 16. September während eines Sommeraufenthaltes in Bad Ragaz, zwei Wochen vor seinem 92. Geburtstag, "friedlich und kerngesund", wie seine Frau, die Schauspielerin Inge Langen, versichert.

Im Haus der Kunst fungierte Ade unter den Amerikanern zunächst als Treuhänder und Impresario, seit 1948 als Verwalter des Gebäudes und als Geschäftsführer der Ausstellungsleitung samt Freundeskreis. Gemeinsam mit den Malern Adolf Hartmann und C. O. Müller führte Ade das Haus in seine Blütezeit als Forum der Moderne und als Ort großer Retrospektiven, ergänzt durch die Kunst früherer Jahrhunderte und außereuropäischer Länder. Den Nutzen seiner guten Verbindungen zu Sammlern, Händlern, Museen und Künstlern hatte von 1983 bis 2000 und darüber hinaus die Hypo-Kunsthalle. Aufschlussreich und unterhaltsam sind seine 2001 erschienenen Memoiren "Picasso, Kokoschka und all' die anderen . . ."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.