+

Auszeichnunng für Stadttheater

Fürther Kunsthaus erhält Friedrich-Baur-Preis

Lichtenfels/Fürth - Für Eigen- und Koproduktionen sowie Kooperationsprojekte erhält das Fürther Stadttheater den Friedrich-Baur-Preis 2012.

Das Fürther Stadttheater erhält in diesem Jahr den Friedrich-Baur-Preis. Die gleichnamige Stiftung und die Bayerische Akademie der Schönen Künste würdigten damit die Arbeit des traditionsreichen Hauses mit seiner mehr als 100 Jahre alten Geschichte, wie Stiftung und Akademie am Dienstag mitteilten. Neben seinen Eigen- und Koproduktionen zeichne sich das von Intendant Werner Müller geleitete Theater durch Kooperationsprojekte mit Jugendlichen, Arbeitslosen, Senioren und Kindertheatern in der Region aus. Der an fünf nordbayerische Kultur-Institutionen und Künstler verliehene Preis ist mit jeweils 10 000 Euro dotiert.

Weitere Preisträger sind in diesem Jahr das Forum für angewandte Kunst, ein Zusammenschluss von Kunsthandwerkern in der Region Nürnberg, der Schriftsteller Benno Hurt, der Komponist und Mitbegründer des Vereins „Neue Musik in Bamberg“ und der „Tage der neuen Musik in Bamberg“, Helmut Lohse, sowie der Schriftsteller, Filmemacher, Drehbuchautor und Produzent Uwe Brandner. Die Preisverleihung findet am 8. Dezember im Stadtschloss im oberfränkischen Lichtenfels statt. Die Stiftung war in den 1950er Jahren vom Gründer des Versandhauses Baur ins Leben gerufen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.