Funde aus der NS-Zeit

- Die Ausstellung "Archäologie des Grauens" dokumentiert aus Anlass des 60. Jahrestages des Kriegsendes erstmals Ausgrabungsfunde aus der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs in Berlin. Die Schau des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte ist vom 14. Mai bis zum 11. September im Langhansbau im Schloss Charlottenburg zu sehen.

Durch die umfangreichen Bautätigkeiten im wiedervereinigten Berlin sind zahlreiche archäologische Denkmäler untersucht worden, "die Einblicke in diese Zeit erlauben und die die heutigen Betrachter Dimensionen des Grauens erleben lassen", teilten die Staatlichen Museen mit. Die Schau dokumentiert auch die Entdeckung des 1941 fertig gestellten Bunkers für die der "Leibstandarte Adolf Hitler" angehörige Fahrbereitschaft und "Begleitmannschaft des Führers".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel
Don Giovannis Affären: „Frauen wollen das“
Man kann ihn als verrucht und verdorben abtun, man kann allerdings auch die Schuld ein Stück weit bei den Opfern Don Giovannis suchen - so wie es Regisseur Herbert …
Don Giovannis Affären: „Frauen wollen das“

Kommentare