Funde aus der NS-Zeit

- Die Ausstellung "Archäologie des Grauens" dokumentiert aus Anlass des 60. Jahrestages des Kriegsendes erstmals Ausgrabungsfunde aus der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs in Berlin. Die Schau des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte ist vom 14. Mai bis zum 11. September im Langhansbau im Schloss Charlottenburg zu sehen.

Durch die umfangreichen Bautätigkeiten im wiedervereinigten Berlin sind zahlreiche archäologische Denkmäler untersucht worden, "die Einblicke in diese Zeit erlauben und die die heutigen Betrachter Dimensionen des Grauens erleben lassen", teilten die Staatlichen Museen mit. Die Schau dokumentiert auch die Entdeckung des 1941 fertig gestellten Bunkers für die der "Leibstandarte Adolf Hitler" angehörige Fahrbereitschaft und "Begleitmannschaft des Führers".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Deutschlands Schlagerstar Roland Kaiser selbst distanziert sich von dem Musical, das über ihn im Deutschen Theater in München aufgeführt werden soll. Es gibt Krach - und …
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare