Funde aus der NS-Zeit

- Die Ausstellung "Archäologie des Grauens" dokumentiert aus Anlass des 60. Jahrestages des Kriegsendes erstmals Ausgrabungsfunde aus der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs in Berlin. Die Schau des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte ist vom 14. Mai bis zum 11. September im Langhansbau im Schloss Charlottenburg zu sehen.

Durch die umfangreichen Bautätigkeiten im wiedervereinigten Berlin sind zahlreiche archäologische Denkmäler untersucht worden, "die Einblicke in diese Zeit erlauben und die die heutigen Betrachter Dimensionen des Grauens erleben lassen", teilten die Staatlichen Museen mit. Die Schau dokumentiert auch die Entdeckung des 1941 fertig gestellten Bunkers für die der "Leibstandarte Adolf Hitler" angehörige Fahrbereitschaft und "Begleitmannschaft des Führers".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare