Furiose Seiltänze

- Noch beherrschen Baugerüste den Jakobsplatz. Doch bald schon wird hier das neue Jüdische Zentrum seine Pforten öffnen. Prominente Unterstützung für das Projekt gab es nun auch durch Anne- Sophie Mutter, die zu einem Benefizkonzert zugunsten des Zentrums in den Herkulessaal geladen hatte.

Gleichzeitig aber legte der Abend auch ein beredtes Zeugnis vom Erfolg ihrer eigenen Stiftung zur Förderung junger Musiker ab. Johann Sebastian Bachs Doppelkonzert für zwei Violinen war hier nämlich genau genommen ein Konzert für vier Violinen. Hatte Mutter doch in jedem der drei Sätze einen anderen Partner zur Seite, von denen sich weder Mikhail Ovrutsky, noch Vilde Frang oder Wei Lu hinter dem Star des Abends verstecken musste.

Verfügt doch jeder der drei Stipendiaten nicht nur über das nötige technische Können, sondern ebenso über genug Solisten- Routine, um entspannt an die Sache heran zu gehen. Mutter pur gab es dafür bei "Vier Jahreszeiten", einem Werk, das die Geigerin einst noch mit Herbert von Karajan für Platte eingespielt hatte. Einen Dirigenten braucht es heute längst nicht mehr, denn das Orchester Jakobsplatz folgte auch so bereitwillig jedem Nicken seiner Solistin, während sie Vivaldis musikalische Kalenderblätter mit der ihr eigenen kühlen Eleganz gestaltete.

Zwischen furiosen Seiltänzen auf den Saiten ihres Instruments finden sich dabei aber auch Momente, in denen die reine Technik in den Hintergrund tritt und dem Gefühl freier Lauf gelassen wird. Dann, wenn Mutter ihre Geige sanft zu dämpfen weiß und die Musik frei atmen kann, entstehen plötzlich Augenblicke, in denen selbst dieses oft strapazierte Werk aufs neue ungestört seinen Zauber entfalten kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder …
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show

Kommentare