+
Bauarbeiten Gärtnerplatztheater

Zum Spielzeitende

Gärtnerplatztheater meldet mehr Besucher trotz Sanierung

München - Trotz wechselnder Spielstätten während der Sanierung kommt das Gärtnerplatztheater beim Publikum gut an.

Die Zahl der Besucher und Abonnenten sei im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich gestiegen, meldete das Staatstheater am Mittwoch in München.

Die Auslastung der Vorstellungen in der Spielzeit 2015/2016 liege bei 96 Prozent. Wie viele Tickets verkauft wurden, teilt das Haus mit Verweis auf die vielen unterschiedlichen Spielstätten während der Umbauphase nicht mit.

Das Gärtnerplatztheater wird seit 2012 saniert. Eigentlich sollte es zur Feier des 150-jährigen Bestehens im vergangenen November fertig sein. Die Eröffnung wurde jedoch bereits zum zweiten Mal verschoben. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs soll nun voraussichtlich erst im Oktober 2017 möglich sein. In der vergangenen Saison musste das Theater deshalb ausweichen, etwa in das Cuvilliéstheater, die Reithalle, das Deutsche Museum oder das Prinzregenten- und Akademietheater.

Die neue Spielzeit beginnt am 24. September mit der Wiederaufnahme der Oper „La Sonnambula“ im Prinzregententheater. Im Oktober ist das Ballett in der Reithalle zu Gast mit „Frankfurt Diaries“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Musikfestival für Oberbayern
Polling - Als Liedbegleiter ist Gerold Huber eine feste Größe. Doch der Straubinger will andere Facetten seiner Kunst zeigen. Mit den Pollinger Tagen der Alten und Neuen …
Neues Musikfestival für Oberbayern
Aus Afghanistan auf die Theaterbühne
München - Zum Abschied von der Münchner Schauburg inszenierte Intendant George Podt „Angst essen Seele auf“ nach Rainer Werner Fassbinder. Die Hauptrolle spielt Ahmad …
Aus Afghanistan auf die Theaterbühne
Countertenor Xavier Sabata: „Wir sind keine Engel“
Augsburg - Nur mit Barockmusik gibt sich Countertenor Xavier Sabata nicht zufrieden - auch wenn er auf seiner aktuellen CD „Catharsis“ dieses Repertoire bedient. In …
Countertenor Xavier Sabata: „Wir sind keine Engel“
Villazóns zweiter Roman: Der will nur spielen
Mit dem Singen läuft es seit einiger Zeit etwas suboptimal. Doch Rolando Villazón hat sich andere Betätigungsfelder gesucht - als Regisseur und als Autor. Gerade ist …
Villazóns zweiter Roman: Der will nur spielen

Kommentare