+
Auch Bruce Springsteen ist bei den Feierlichkeiten mit dabei. 

25. Geburtstag der Rock-Hall in New York

New York - Die Rock and Roll Hall of Fame feiert ihren 25. Geburtstag dieses Jahr mit zwei Megakonzerten in New York.

Zum Auftakt am 29. Oktober haben sich unter anderem Bruce Springsteen und die E Street Band, Simon and Garfunkel, Paul Simon , Stevie Wonder und die Rockband Crosby, Stills & Nash angesagt, wie das Museum in Cleveland (Ohio) auf seiner Internseite mitteilte.

Am 30. Oktober sollen dann Eric Clapton , Aretha Franklin , Metallica und U2 das Geburtstagsständchen im New Yorker Madison Square Garden fortsetzen. Der Termin für das Jubiläum gibt allerdings Rätsel auf. Die Stiftung Rock and Roll Hall of Fame, die die begehrten Auszeichnungen jährlich vergibt, wurde bereits 1983 gegründet.

Erstmals nahm sie 1986 Musiker in die Ruhmeshalle auf - beide Termine sind nicht genau 25 Jahre her. Aber man soll ja Feste feiern, wie sie fallen. Der reguläre Vorverkauf beginnt am 3. August. Besondere Benefiz-Pakete gibt es für 25 000 bis 100 000 Dollar schon vorab. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
Vier virtuose Puppenspielende - ein großes Spektakel: Münchner Merkur und tz veranstalten im Pressehaus das erste Puppetry Slam Festival Deutschlands.
Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Am Freitagabend ist DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle aufgetreten. Hier lesen Sie die Konzert-Kritik.
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl

Kommentare