Gemeinsame Heimat Philharmonie

München - In die Debatte um einen neuen Münchner Konzertsaal hat sich nun auch der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) eingeschaltet.

Gegenüber dem Münchner Merkur (Mittwochsausgabe) nahm Ude kritisch zu einem geplanten Saal im umgebauten Münchner Marstall Stellung, den sich das BR-Symphonieorchester wünscht. "Ich stehe dem skeptisch gegenüber, wenn in München Überkapazitäten entstehen sollten, die alle miteinander höchst defizitär sind", sagte  Ude, der damit die Interessen der städtischen Münchner Philharmoniker verteidigte. "Wir sollten eine gemeinsame Anstrengung unternehmen, sodass die Philharmonie nach einer Renovierung für beide Klangkörper hergerichtet werden kann, die dann auch gleichberechtigten Zugang zu den Terminen haben." Ude kündigte an, dass sich die Stadt für einen Umbau der akustisch problematischen Philharmonie "einen hohen zweistelligen bis sogar dreistelligen Millionenbetrag" vorstelle - dies allerdings nur, wenn vorher Absprachen in Sachen Marstall getroffen würden.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare