+
Großprojekt: Das Deutsche Museum soll bis 2025 für 445 Millionen Euro saniert und neu konzipiert werden.

Generalsanierung

Chef des Deutschen Museums: „Wir brauchen viel mehr Geld“

München - Mehr als 400 Millionen Euro hat das Deutsche Museum in München für seine Generalsanierung zur Verfügung. Die Renovierung läuft bislang ganz gut. Doch eigentlich, so betont Museumschef Heckl, brauche sein Haus aber noch viel mehr Geld.

Das Deutsche Museum liegt mit seiner Generalsanierung nach Angaben von Museumsdirektor Wolfgang Heckl gut in der Zeit. Bislang laufe alles nach Plan, sagte er am Mittwoch in München. Das Deutsche Museum soll bis 2025 für 445 Millionen Euro saniert und neu konzipiert werden. „Wir bleiben im Budget, weil wir im Budget bleiben müssen“, sagte Heckl. „Aber eigentlich brauchen wir viel mehr Geld.“

Wolfgang Heckl, Direktor des Deutschen Museums.

Im vergangenen Jahr kamen noch etwas mehr Menschen auf die Museumsinsel als 2014 - und das, obwohl Teile der Ausstellung wegen der Renovierung schon nicht mehr zugänglich waren. Das Hauptmuseum zählte genau 1 090 854 Besucher, im Vorjahr waren es 1 080 166 gewesen. Rechnet man die Zweigstellen wie das Verkehrszentrum mit ein, gingen die Besucherzahlen leicht um 0,31 Prozent zurück.

Am Mittwoch eröffnete Heckl mit dem „Deutschen Zukunftspreis“ die erste Dauerausstellung wieder, die bereits umgezogen ist. Das Haus soll während der gesamten Renovierungszeit zumindest teilweise geöffnet bleiben.

Heckl hatte immer wieder betont, dass die veranschlagten 445 Millionen Euro nicht reichen, um wirklich alle Bereiche des Museums auf den neuesten Stand zu setzen. Das Geld wird nach den Angaben Heckls für die Sanierung des Sammlungsbaus, in dem die Ausstellungen zu sehen sind, reichen - nicht aber für die Sanierung von Bibliothek und des seit Jahren geschlossenen Kongressbaus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.