Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Georg Baselitz geehrt

Berlin - Bundestagspräsident Norbert Lammert und Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) haben den Maler Georg Baselitz als einen der weltweit bedeutendsten bildenden Künstler gewürdigt.

Baselitz, der an diesem Mittwoch seinen 70. Geburtstag feiert, ist auch im Berliner Reichstagsgebäude mit Werken vertreten, die laut Lammert "zu den herausragenden Beispielen zeitgenössischer Kunst im deutschen Parlament gehören".

Lammert meint in seinem Glückwunschschreiben, Baselitz habe als "begnadeter Provokateur" mit seiner Malerei deutsche Kunstgeschichte geschrieben, "von der einfachen Kontroverse bis zum inszenierten Kunstskandal". Neumann würdigte Baselitz' "schier unerschöpfliche Lust am Experimentellen" und dessen "radikales Infragestellen des Bestehenden". Seine Werke würden bereits heute "zum Kanon zeitgenössischen Kunstschaffens" gezählt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Der König ist tot, es lebe der König! Was Elvis Presley zu Lebzeiten nie schaffte, nämlich ein Konzert in München zu geben, das holte er jetzt nach: die Konzertkritik …
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Zum neunten Mal bietet der Münchner Merkur in Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks ein Konzertabo an. Vier hochkarätig besetzte Abende …
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Klaus Florian Vogt: „Ich bin gerne in einer anderen Welt“
Wagner-Tenor Klaus Florian Vogt steht vor dem härtesten Brocken seiner Karriere: Am Sonntag debütiert er als Tannhäuser - dies in einer Neuproduktion an der Bayerischen …
Klaus Florian Vogt: „Ich bin gerne in einer anderen Welt“

Kommentare