Gerettet und gezaust

- Die gute Nachricht ist: Der ARD-Wettbewerb ist gerettet, kein Sender steigt aus der Finanzierung aus. Doch um welchen Preis: Um ein Drittel muss das Budget, das derzeit 1,1 Millionen Euro beträgt, heruntergefahren werden. Einen Teil davon fängt großzügig der Bayerische Rundfunk auf, geopfert wird das Kammermusikfest, ansonsten hofft der künstlerische Leiter Christoph Poppen, durch "kleine, winzige Kürzungen an vielen Orten" das finanzielle Ziel zu erreichen.

Drei Schlusskonzerte

Die 54. Ausgabe des weltweit bedeutendsten Musikwettbewerbs startet am Montag. In diesem Jahr wird er in den Kategorien Violine, Cello, Horn und Klavierduo ausgetragen. 194 Künstler aus 32 Ländern wurden zugelassen, sie konkurrieren um Preisgelder von insgesamt 150 000 Euro miteinander.

Neu ist heuer, dass gleich drei Schlusskonzerte angesetzt wurden: Wie früher gibt es ein Kammerkonzert (14. September, Prinzregententheater) und ein Orchesterkonzert (16. September, wegen der großen Nachfrage erstmals in der Philharmonie). Zusätzlich wurde ein Abend mit dem Münchener Kammerorchester eingeschoben (15. September, Prinzregententheater), in dem Stücke aus den Semifinali gespielt werden. Was bleibt, sind die Kompositionsaufträge für Pflichtstücke. Dieses Mal steuern Mauricio Kagel, Jörg Widmann, Søren Nils Eichberg und Johannes Maria Staud Uraufführungen bei.

Neben den "normalen" Preisen, über die hochkarätig besetzte Jurys entscheiden, gibt es noch eine Reihe weitere, darunter eine Auszeichnung der CD-Firma Oehms Classics, die einem Finalisten eine Platten-Aufnahme stiftet, und natürlich die Publikumspreise. Letztere werden durch eine geheime Wahl ermittelt, an der sich die Zuhörer der jeweiligen Finalrunden beteiligen können.

Die ersten Wettbewerbsrunden sind noch gratis, ab den Semifinali müssen Tickets gekauft werden (Tel. 089/ 54 81 81 81). Und wer sich an frühere Sieger erinnern will, sollte ins Foyer des Carl-Orff-Saales kommen. Dort sind Fotos ehemaliger Finalisten ausgestellt, die davon künden, welche Weltkarrieren der ARD-Wettbewerb schon angeschoben hat.

Beginn am kommenden Montag mit der ersten Runde Klavierduo, 11 und 16 Uhr in der Musikhochschule. Weitere Informationen unter www.ard-musikwettbewerb.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben
Er ist der „Master of Puppets“ des deutschsprachigen Theaters. Jetzt hat Nikolaus Habjan fürs Münchner Residenztheater „Der Streit“ von Marivaux inszeniert. Lesen Sie …
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben

Kommentare