Von Gosch bis Kimmig - Zehn Aufführungen zum Theatertreffen 2008

Berlin/München - Das Deutsche Theater in Berlin und die Münchner Kammerspiele sind mit jeweils zwei Inszenierungen in der diesjährigen Auswahl zum Theatertreffen deutschsprachiger Bühnen in Berlin (2.-18. Mai) vertreten.

Auch Zürich ist diesmal zweimal dabei. Insgesamt hat die Jury zehn "bemerkenswerteste Inszenierungen" zum Theatertreffen unter dem diesjährigen Motto "Nach Berlin" ausgewählt, wie die Berliner Festspiele am Dienstag mitteilten. Vom Deutschen Theater kommen Gerhart Hauptmanns "Die Ratten" in der Regie von Michael Thalheimer und "Onkel Wanja" von Anton Tschechow (Regie Jürgen Gosch).

Die Münchner Kammerspiele sind mit Fassbinders "Die Ehe der Maria Braun" in der Regie von Thomas Ostermeier und Shakespeares "Sturm" in der Inszenierung von Stefan Pucher vertreten. Vom Hamburger Thalia Theater wählte die Jury Stephan Kimmigs Inszenierung von Friedrich Schillers "Maria Stuart" aus, vom Schauspielhaus Zürich Shakespeares "Hamlet" in der Regie von Jan Bosse. Christoph Marthaler ist mit seinem Projekt "Platz Mangel" an der Roten Fabrik Zürich vertreten.

Das Schauspiel Köln wurde mit der "Nonstop-Performance-Installation" des dänisch-österreichischen Performance-Duos Signa "Die Erscheinungen der Martha Rubin" ausgewählt, das Schauspiel Frankfurt mit "Gertrud" nach Einar Schleef in der Regie von Armin Petras. Außerdem entschied sich die Jury für Sebastian Nüblings Inszenierung "Pornographie" von Simon Stephens vom Schauspiel Hannover und dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg sowie dem "Festival Theaterformen 2007".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen

Kommentare