Störung am Bahnübergang: S1 verspätet

Störung am Bahnübergang: S1 verspätet
+
"Kraftwerk" erhalten den Grammy für ihr Lebenswerk

Prominente Vorgänger

Lebenswerk-Grammy für Kraftwerk

Los Angeles - Die deutschen Elektro-Pioniere Kraftwerk werden mit einem Ehren-Grammy für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Auch die Beatles und fünf weitere Künstler erhalten im Januar dieselbe Ehre, wie die Veranstalter des begehrten US-Musikpreises am Donnerstag mitteilten. "Es ist ein großes Privileg, eine derart außergewöhnliche Gruppe von Preisträgern auszuzeichnen und ihre Beiträge für die Musikindustrie zu feiern", sagte Neil Portnow, Leiter der Recording Academy in Los Angeles.

Kraftwerk seien "eindeutig ihrer Zeit voraus" gewesen, hieß es in der Erklärung. Die Gruppe habe mit industriellen Klängen experimentiert und daraus "minimalistisch-robotische Popmelodien" komponiert. Als das erste Album mit dem Titel "Kraftwerk" 1971 auf den Markt kam, sei die Band einzigartig gewesen. Mit ihrem Stil hätten Kraftwerk Künstler wie Björk, Blondie, David Bowie, Daft Punk und Depeche Mode inspiriert.

Die Beatles würdigte die Recording Academy als "eine der einflussreichsten Gruppen der Musikgeschichte". Zwei Mitglieder der legendären britischen Band, Paul McCartney und Ringo Starr, stehen noch immer als Solokünstler auf der Bühne. John Lennon wurde 1980 in New York ermordet, George Harrison starb 2001 in Los Angeles an Lungenkrebs. Wer den Preis für die Beatles entgegennimmt, ist noch unklar.

Mit einem Grammy für ihr Lebenswerk werden den Angaben zufolge auch der mexikanische Songschreiber Armando Manzanero, der Countrysänger Kris Kristofferson und die Funkband The Isley Brothers ausgezeichnet. Posthum werden außerdem der Blues-Musiker Clifton Chenier und die Violinistin Maud Powell geehrt. Die 56. Grammy-Verleihung findet am 26. Januar 2014 im Staples Center in Los Angeles statt. Die Sonderpreise für das Lebenswerk werden bereits am Tag vorher vergeben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben
Er ist der „Master of Puppets“ des deutschsprachigen Theaters. Jetzt hat Nikolaus Habjan fürs Münchner Residenztheater „Der Streit“ von Marivaux inszeniert. Lesen Sie …
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben

Kommentare