Grenzgänge

- "Literatur und Musik" ist das Motto der 14. Internationalen Frühjahrsbuchwoche der Landeshauptstadt München. Die Eröffnung ist am Sonntagabend mit Oberbürgermeister Christian Ude und einem Konzert des Münchener Kammerorchesters. Es geht also vom 8. bis 15. März nicht in erster Linie um Neuproduktionen, sondern um dieses spezielle Thema. Klassiker wie Alfred Brendel sind eingeladen (8.3., 18.30 Uhr, Literaturhaus), aber auch Jazzer (8.3., 20 Uhr, Café´ Ruffini) und Rapper (13.3., 20 Uhr, Muffathalle).

<P>In allen Lesungen, Diskussionen und Vorträgen sollen die vielfältigen Grenzgänge zwischen Text und Klang beleuchtet werden. So wird in "Sch'ma" Text-Musik von Klaus Hinrich Stahmer, Zwi Avni und Morton Feldman nach Werken von Primo Levi, Jehuda Amichai und Franz Kafka uraufgeführt (9.3., 20.30 Uhr, Gasteig). </P><P>Neben Experimentellem locken große Namen wie Margriet de Moor (10.3., 18.30 Uhr, Literaturhaus), Dietrich Fischer-Dieskau (13.3., 16 Uhr, Literaturhaus) oder André´ Heller (15.3., 20 Uhr, Gärtnerplatztheater).</P><P>Infos: Faltblatt oder www.fruehjahrsbuchwoche.de.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare